Honig umtragen lassen

  • Hallo,
    ich habe ein Problem, und zwar bin ich mit meinen Völkern in den Wald gewandert, deshalb musste der eingetragene Blütenhonig runter. Den Honig konnte man noch nicht schleudern, also kam er auf ein anderes Volk, das Problem ist jetzt, dass jedes Volk zwischen 5 und 10 kg eingetragen hatte, sodass in fast jeder Wabe Honig war, aber keine voll war.
    Das eine Volk hat jetzt den Honig von 4 Völkern oben drauf, was ca 20-30kg sind, allerdings zur Zeit noch auf 4 Zargen verteilt, wie schaffe ich es jetzt, dass das Volk den Honig in 1-2 Zargen umträgt,damit der Turm wieder kleiner wird, und ich die dann leeren Waben verwenden kann?
    MfG Jeffrey

  • Hallo


    gib auf den Honigraum des Volkes, das umtragen soll,
    eine schwarze Folie, an einer Seite etwas Platz lassen,
    darauf eine Zarge mit den Waben die umgetragen werden sollen,
    nur ca ein Drittel an Waben dort rein,
    oben als Abschluß eine Glasscheibe oder klare Folie,
    die Bienen tragen alles in den dunklen Honigraum um,
    wenn die Waben leer sind austauschen.


    geht prima - auch schon gemacht


    Gruß Uwe

  • Warnung!


    ich habe mal eine Zarge Leerwaben gegen Räuberei mit meinen Acrylplatten abgedeckt und dann nur für die Dauer des Abkehrens von 3 HR in der Sonne stehen lassen. Die Waben waren auf die Unterträger zusammengerutscht und noch etwa 5cm hoch. Eine Styropor-Zarge mit Glas drüber heißt Sonnenwachsschmelzer, also auf alle Fälle im Auge behalten und abschatten.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi,
    danke für die Idee, wegen der Sonne zur Zeit leider schlecht umsetzbar. Was meint ihr, funktioniert es auch, wenn ich oben anstatt durchsichtiger Folie ein Drahtgitter, wie ich es im Boden habe verwende, oder führt das zu Räuberei?
    Gut N8 Jeffrey

  • Hallo


    kein Gitter auflegen dann bricht eine brutale Räuberei aus.
    Einfach über die Folie mit etwas Abstand eine Platte legen
    wegen Schatten, es geht nur darum das die leerzutragenden Waben
    heller stehen als normal in der Beute damit die Bienen sie leer tragen.


    Gruß Uwe

  • ich hätte hier eine frage,heute hab ich einen ableger durchgesehen vom mai,es ist ein starker,hat zahlreiche verdeckelte brut ,weniger honig ,ich sah die königin nicht und auch keine stifte nur larven und eine weiselzelle.ist es denn möglich dass die königin nicht mehr da ist und wenn eine neue nachgezogen wird ,wird die jetzt noch begattet?oder gibts das auch so dass die eine weiselzelle bauen?und dann in einem guten ableger fand ich jetzt 2 honigwaben ein drittel verdeckelt ,wird das noch was die nächsten 14 tage oder muss ich ihnen den honig lassen?

  • Hallo zusammen,


    nach dem letzten Abschleudern sortiere ich die schlechteren Waben in die untere Zarge und lege das Absperrgitter oben drauf. Nach 21 Tagen ist die Brut ausgelaufen und die Waben fliegen raus. Ein Nebenefekt ist, dass sämtliches Futter verbraucht oder aber hochgetragen wurde. Die Tendenz ist ja Futter vom Flugloch weg nach oben. Das müsste dann doch auch mit den nicht vollen Honigwaben gehen und 21 Tage braucht man auch nicht zu warten. Wichtig ist nur das Absperrgitter einlegen, damit die Kö nicht nach unter zieht.

  • Öhm, Honig unterzusetzen ist keine besonders gute Idee jetzt, außer man möchte mal ne richtig schöne Räuberei sehen......
    Die Scouts gehen nach Duft, und wenn du Honigwaben direkt unten hinhängst, wird das sehr verlockend.
    Mach es doch wie Henry, eine Futterzarge aufsetzen, und darüber die zu leerenden Honigwaben weit auseinandergehängt, also höchstens 6-8.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Öhm, Honig unterzusetzen ist keine besonders gute Idee jetzt, außer man möchte mal ne richtig schöne Räuberei sehen......
    Die Scouts gehen nach Duft, und wenn du Honigwaben direkt unten hinhängst, wird das sehr verlockend.
    Mach es doch wie Henry, eine Futterzarge aufsetzen, und darüber die zu leerenden Honigwaben weit auseinandergehängt, also höchstens 6-8.


    Kann ich nur bestätigen. Hatte meine Ableger mit ausgeschleuderten Honigwaben aufgefüllt und 20 Minuten später gabs Räuberei.
    Bei zwei anderen Habe ich die Honigwaben vorher in einem Wasserbad ausgeschwaschen, danach haben sie nicht mehr so stark nach Honig gerochen, das hat geholfen.
    Aber das kommt bei Dir ja nicht in Frage.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • so, jetzt habt ihr mich verunsichert :roll:


    habe beim schleudern vor ein paar tagen etliche waben ruiniert, weil ich übersehen hatte, dass da in manchen bereichen kristallisierter rapshonig dabei war. ausserdem möchte ich sowieso einige der waben aussondern, weil entweder unregelmäßig oder sonstwas.


    nun wollte ich die methode anwenden, wo man die umszutragenden waben (in meinem fall die kaputten aber honigtriefenden) oberhalb einer schwarzen folie aufsetzt (so wie weiter oben beschrieben)


    da wären ja die honigfeuchten waben oben. verursacht das auch so starke räuberei?

  • Ich arbeite mit Langstroth 1/3 FZ, hohem Boden (10cm).
    Solche Waben werden bei mir zum putzen in den hohen Boden gelegt. Es passen 2 Waben hinein ( habe bei den Waben auf jeder Seite links auf der Oberleiste und rechts unten auf der Seitenleiste ein Abstandsröllchen angenagelt) Wabe muß auf der schwereren Seite durch einen kleines Steinchen unterlegt werden, Flugloch klein ca. 10 cm breit. Jede dieser Melizethose Waben ist nach 1 - 2 Tagen ausgeputzt.
     
    Gruß
    Franz

  • Moin, Marie,
    setz eine Futterzarge ohne Gitter dazwischen und häng sie nach oben, mit weitem Abstand dazwischen.
    Oder lege sie einzeln und nacheinander auf Klötzchen in die Futterzarge, geht auch.
    Beides ziemlich räubereisicher, wenn du es spätabends machst. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin, Umtragenlasser,


    wichtig ist, daß der Weg für die Räuberbienen weit ist, sie also lange Wege durch das Volk haben, ehe sie eventuell ein Honigtröpfchen kriegen. Der Aufstieg kommt also möglichst fluglochfern hin.


    Kristallisierte Honige werden nur umgetragen, wenn sie vorher eingeweicht wurden. Dabei neigt der Honig aber leider zum sauer werden, wenn es kalt wird und die Bienen den nicht wirklich zügig abnehmen. (So passierte es bei mir gerade jetzt) Besser bei so Scheißwetter also nur wenige Waben anbieten oder die kristalisierten Bereiche selektiv ansprühen und nicht die ganze Wabe baden.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder