Brutausgleich

  • Soch, auf allgemeinen Wunsch eines einzelnen Herrn hier mal der Platz für:
    Brutausgleich im Frühjahr - Sinn oder Unsinn?


    Für mich liegt der Sinn darin, die durchaus sehr unterschiedlichen Überwinterungsbedingungen im Frühjahr auszugleichen und unabhängig von den Königinnen erst mal alle sozusagen gleiche Startbedingungen zu verschaffen.
    Jeder hat Standplätze, wo ganz eindeutig regelmäßig die Völker schwächer oder auch stärker aus dem Winter kommen als der Durchschnitt.
    Wenn ich dann auf einen Vergleich in einer Tracht abziele, muß ich aber gleiche Ausgangslage bei allen schaffen.


    Wie seht ihr das? :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Anders.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • wenn es um Auslese geht, verfälscht ein Ausgleichen das Leistungsmerkmal "Wintertauglichkeit", wenn es um Ertrag in der kommenden Saison geht, ist Hilfe für die Schwachen verständlich, aber die Starken schwächen?
    Franz

  • Moin Sabi(e)ne,


    die hatte ich für den Beitrag ausgeschaltet, damit der nicht zu lang wird. :lol:


    Aber Du willst es offensichtlich nicht anders: :D


    Völkerausgleich ist nicht einfach, weil einer Brutwabe ihr alter nicht exakt anzusehen ist. Schlüpfen in der Mitte oder am Rande schon Bienen dann weiß man ... auch bloß nix, denn da könnten einen Satz vorher noch Vorräte oder schon Bienen gewesen sein. Bei der Umhängerei geht also selbst schon einiges schief. Ich hab's probiert. Ich jedenfalls kann nur ungefähr einschätzen wieviel ungeschlüpfte Bienen ich transferiere, aber weder wie alt die vorhanden sind (und wie lange die noch leben werden) noch wann die Brut den nun tatsächlich schlüpfen wird. Das Verfahren an sich ist also schon nicht einfach. Ich jedenfalls krieg es nicht sinnvoll hin. Ich helfe auch keinen Völkern mehr mit Waben stärkerer. Bei mir kommt ein Ausgleich eher dadurch, daß übermäßig starke Völker später zu Pflegevölkern werden und somit oben raus fallen. Sonnst müste ich die dann ja auch erst wieder bilden.


    Der nächste Punkt ist die Beurteilung der Überwinterung. Die muß auf jeder kleinklimatischen Zelle angepaßt und ausgelesen sein. (Deshalb wechselt ja der Wanderimker gerade die Überwinterungsplätze nicht) Es macht doch keinen großen Sinn Völker schon auszugleichen, die einen viel steileren Brutanstieg im Frühjahr hinkriegen können und die mit Bienen zu füllen, denen die Zellen zu blockieren und die dann später wegen Schwarmtriebigkeit behandeln zu müssen. Und es macht auch keinen Sinn, Völker, die langsam aber eben noch volksstark aus dem Winter kommen, zu berauben. Da weiß man ja nie was passiert wäre, hätten die ihre Brut behalten.


    Jedes Volk muß an seinem Orte über Winter klar kommen und zwar möglichst ohne Eingriffe. (Für Wandervölker gilt der Winterplatz)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Aha. Danke. :lol: 
    Und BrAdam/K.Kehrle hat's gemacht, weil ihm sonst langweilig gewesen wäre?


    Wie du meinem Anfang im anderen Srääd entnehmen kannst, hab ich es noch nicht gemacht, sondern lediglich für nächstes Frühjahr in Erwägung gezogen, ich stehe also noch allen Argumenten offen gegenüber. :wink: 
    Daß man einen Ausgleich nicht auf den Punkt hinkriegt, ist mir klar.
    Wobei das mit DN noch einfacher sein dürfte als mit den Riesen-Dadant.
    Aber grobe Unterschiede sollte man egalisieren können, denke ich.
    (Pflegevölker in deinem Sinn muß ich eh immer extra basteln, weil die CB-ten Völker rappelvoll mit Bienen sein können, aber sie sich völlig logischerweise für Weiselzellen vor dem c/o Datum nicht im geringsten interessieren, die haben nur Brutnestausdehnung im Sinn.
    Und vier Wochen volles Rohr weitergelegt statt beginnender Schwarmdusel und Bruteinschränkung gibt ne Menge Bienen extra, gerade für die Sommertracht. Für reine Frühtracht ist das System nicht so ausgelegt, dafür wird es hierzulande einfach zu spät warm. Walt liegt klimatisch ca.5-6 Wochen vor, und hat also mehr davon. :D )


    Ich bin gespannt auf weitere Meinungen und Erfahrungen. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Aha. Danke. :lol: 
    Und BrAdam/K.Kehrle hat's gemacht, weil ihm sonst langweilig gewesen wäre?


    Wie du meinem Anfang im anderen Srääd entnehmen kannst, hab ich es noch nicht gemacht, sondern lediglich für nächstes Frühjahr in Erwägung gezogen, ich stehe also noch allen Argumenten offen gegenüber. :wink: 
    .....


    ich liebe es immer, wenn personen sagen: "aber das steht doch in diesem buch so und so" ....


    meine güte, die macht des gedruckten wortes scheint bei einigen hier sehr stark verwurzelt zu sein :cry:


    ich werde meine bienenweisheiten auch mal in form eines buches zum ausdruck bringen, bin ich dann ein bienenkönig und alle richten sich nach mir ?



    und das du allen argumenten offen gegnüber stehst glaub ich auch nicht (außer sie stehen in einem buch), aber da bist du nicht die einzige. ich habe schon so viele threads gelesen und nirgends habe ich wen von den "erfahrerenen imkern gesehen", die gesagt haben: "du hast recht" oder so was ähnliches.
    ihr beschwert euch immer, dass 80 jährige imker in vereinen immer sagen: "das habe ich immer so gemacht und das mache ich auch so weiter" aber ihr seid kaum besser :lol: 
    der einzige unterschied ist, das ihr auf einem viel höherem niveau seid, gott sei dank :D




    so und nun möchte ich, dass ihr meinen beitrag - wie alle anderen auch - in der luft zerreist und mich niedermacht :lol:

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • :o :lol: 
    Mit BrAdam/K.Kehrle höre ich sehr wohl auf einen erfahrenen und auch recht alt gewordenen Imker, der sich aber im Gegensatz zu ganz vielen anderen die Mühe gemacht hat, sein Wissen aufzuschreiben und so Zugang zu schaffen auch für Leute, die halt nicht um die Ecke wohnen.
    Dasselbe in zartrosa mit den Amis, Dennis, Walt, und ein gutes Dutzend andere sind Ex-Profis, die kein Geheimnis aus ihren Erfahrungen machen, und zwar keine Bücher schreiben, aber gute HPs haben und sich auch in Foren reinhängen.
    Die von bisy genannte Einstellung mit "mach sie nicht zu schlau" gibt's da nicht, hierzulande in den IVs aber sehr wohl. Leider.
    Und solange Imker mit zig Jahren auf dem Buckel immer und immer wieder versuchen, Anfängern den letzten Schrott anzudrehen statt ihnen wirklich beizubringen was sie selbst wissen, können die mir gestohlen bleiben.
    Und wenn dir da mal einer was von der Wichtigkeit der Drohnen für den Ertrag erzählt, finden sich gleich zwanzig, die das als Spinnerei abtun, aber selber nie probiert haben.


    Was wirfst du mir denn vor?
    Klar sind nicht alle Bücher superklasse, aber man muß sie erst mal kennen, um urteilen zu können. Und man muß auch ausprobieren, um etwas beurteilen zu können, siehe CB.
    Wenn ich nach meinem Seniorenverein hier ginge, die ihre Bienen auch in Magazinen noch wie im Hinterbehandler führen (schön eng halten, sonst fressen sie zuviel vom Honig auf :roll: ), dürfte ich als Frau ja sowieso nicht imkern... :P 
    Und, mit Verlaub, ICH bin ja wohl die letzte, die hier sagen würde, "hab ich immer schon so gemacht" :lol: , weil ich eher immer irgendwas ausprobiere. Nicht immer gleich an allen , aber nur wenn ich es selbst gemacht habe, kann ich was Fundiertes dazu sagen.
    Und ich hab Henry erst vor zwei Wochen rechtgegeben, ohne "aber" dahinter. :lol:


    Hier wird jedem Anfänger empfohlen, sich erst mal durch die Literatur zu arbeiten. Warum denn wohl?
    Weil du schon gewaltige Grundkenntnisse brauchst, um deine Bienen nicht nur nicht umzubringen, sondern um gute Praxis zu lernen. Das geht aber nur, wenn du genug Theorie kannst.
    Autofahren ist auch ganz einfach, 3 Pedale und ein Lenkrad. Wozu braucht man da Fahrschule? Für die Theorie und die gängigen Spielregeln.
    Imkern ist auch nicht anders.
    Nur, wenn jemand z.B. züchten möchte, dann sollte er erstmal begreifen, wie die Erbgänge bei den Bienen laufen, und daß das da von der genetischen Ausstattung etwas anders läuft als bei Säugern, und, und, und.
    Und für Theorie gibt es nichts besseres als Bücher, HPs und Foren, weil man da immer wieder nachschauen kann.
    Kollege Berlepsch hat schon recht:"Vor allem lernet Theorie, sonst werdet ihr euer Lebtag praktische Stümper bleiben".


    So, darf ich jetzt wieder um thema-bezogene Beiträge bitten?
    Danke. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Und BrAdam/K.Kehrle hat's gemacht, weil ihm sonst langweilig gewesen wäre?


    Moin Sabi(e)ne,


    ich hab' mir das Bruder-Adam-Buch mal gegriffen und da steht genau das drin was ich so saache, nur halt ähmd ganz anders. Br. Adam gleicht nicht wie bei uns üblich mit bienenlosen Brutwaben am selben Stande aus, sondern mit Brutwaben und Bienen die er zu anderen Ständen fährt. Der Denkfehler ist "die Brutwabe" die in unseren Breiten und in DNM eine Wabe mit Brut drauf meint und eben keine Futterwabe oder kein Pollenbrett. Bei Br. Adam ist aber einen Brutwabe viel eher eine Wabe des Brutraumes wahrscheinlich mit Brut drauf und Bienen dran. Am Ende sind also alle Bruträume mit der selben Zahl Waben ausgestattet und brut-und bienenmäßig gleichauf. (Das ist bei mir sowieso immer so, da sind es halt immer 11 Waben :wink: ) Und es steht ganz wörtlich da: "Ertragsvölker", nicht Auslesevölker, Pflegevölker oder Leistungsprüfungsvölker.


    Man darf auch nicht vergessen, daß bei Dadant, der Futterkranz auf der Wabe Platz findet und somit mit umgesetzt wird. Ein DNM-Imker wird also eigentlich eine Brutbrett und einen FW samt Bienen umsetzen müssen, damit am Ende alles irgendwie gleich ist ...


    Die Überwinterungshärte seiner Königinnen wurde auf der Belegstelle in den Mini-Kisten getestet. Da war der zentrale Ort für die klimatische Auslese. So steht es jedenfalls in seinem Buche.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Sorry, Nachtrag,


    Br. Adam verbindet Ausgleichen und Umweiseln! Er gibt also den Königinnen die selben Startchancen, weil er im März umweiselt und da macht das Ausgleichen ja auch Sinn und er erkennt an den Völkern vor dem Ausgleich die Unterschiede der letzten Königinnen.


    Woher aber nimmt denn der Imker, dessen Königinnen nicht in der Dartheide überwinterten, jetzt Königinnen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • :lol: Stimmt, hassu recht. Danke.
    (meine Güte, schon das zweite Mal dieses Jahr :wink: ).
    Bloß kann ich es aktuell nicht selbst nachlesen, weil ich meinen grad verliehen hab.Grmpf.
    Umweiseln wär bei mir Kappes, weil ich durch's CB ja überall frische Königinnen drinhab, automatisch oder nachgeholfen, falls ich was bestimmtes wollte.. Die nach einem Winter ohne eine ganze Saison zu wechseln - Schwachsinn.
    Zumindest ist dann der Punkt Wintertauglichkeit schon abgeprüft ;-)
    Okay, ich überlege mal weiter :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Zusammen
    Ich bin auch für das Ausgleichen im Frühjahr.
    Zuerst beurteile ich die Stärke des Volkes und damit auch die Überwinterungsfähigkeit und nachher sorge ich für Gleichstand, damit ich dann bei Abweichungen nach oben oder unten immer sagen kann, diese K ist besser/schlechter.
    Was für mich so praktisch ist, damit habe ich über eine längere Zeit die Völker auf einem vergleichbaren Niveau und somit weniger Arbeit.
    Für Henry. Bei den Buckis mit einer angepassten Volksführung hast Du keine Futterkränze auf den Dadant BR Waben. Das Futter = Honig gehört nach oben. Sonst steht nur Bucki drauf.
    Freundliche Grüsse
    Hugo

  • Hallo, Hugo,


    also, ich habe bei Buckfastvölkern in Dadantbeuten im März durchaus Futterkränze über dem Brutnest... Und da steht nicht nur Bucki drauf, da ist Bucki drin. Garantiert.


    Johannes

  • sabi(e)ne schrieb:

    Soch, auf allgemeinen Wunsch eines einzelnen Herrn hier mal der Platz für:
    Brutausgleich im Frühjahr - Sinn oder Unsinn?


    :wink:


    Namen Bitte!


    Zitat


    Stimmt, hassu recht. Danke.
    (meine Güte, schon das zweite Mal dieses Jahr ).


    Hi Sabi(e)ne,


    wie geht es Bernie911 eigentlich? Will doch hoffen, du hast ihm nichts getan. Ich würde seine (oft auch konstruktive) Stimme der Kritik durchaus vermissen. Ansonsten sähe ich mich gezwungen, hier eine Petition einzureichen!


    Gruß Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.