Baupläne Beutenunterstand

  • Hallo Zusammen,


    ich war in den letzten Tag im INternet auf der Suche nach Bauplänen für Bienenhäusern und Unterstände. Würde gerne meine Beuten etwas vor der Witterung schützen. Sie stehen mitten im Königsforst, einem 3000ha großen Wald. Wie habt Ihr die Standfläche und Unterstand für Eure Bienen gelöst. Bei Ebay gibt es momentan einen alten Bauwagen aus Holz.
    Das wäre mein Traum.
    Habt Ihr günstige und effektive Ideen zu diesem Thema ?
    Werde demnächst eine Zusammenstellung meiner gefundenen Baupläne ins Forum stellen. Vielen Dank schonmal für Eure Nachrichten


    Lieben Gruß
    Timo

  • :o Bauwagen hatte ich: nie wieder.
    1. Problem: auch wenn du ihn aufbockst oder sonstwie fest installierst, der Boden federt.
    Du kommst also rein, und alles ist schon auf Alarm.
    2. Problem: auch, wenn du die Vorderfront komplett aufsägst, wirst du bei jeder Bearbeitung zig Bienen verlieren, die unter der Decke hängen und nicht wieder rausfinden.
    3. Problem: so ein Bauwagen wird innen so schnell von zig Spinnen besiedelt, da kannst du jeden Tag hinfahren und Spinnennetze wegfegen und es nützt gar nichts.
    Kostet jede Menge Bienen bei jeder Bearbeitung.
    4. Problem: egal, wie du die Anflüge gestaltest, je nach Wind werden immer welche neben den Beuten in den Wagen gedrückt und finden, vor allem im Frühjahr, nicht schnell genug wieder heraus, bevor sie verklammen.


    Ich würde, wenn überhaupt, den Platz mit Mineralgemisch anständig befestigen (mach ich auch grade), und einen sehr großzügigen Schauer darüber bauen.
    Sprich, 4 Pfosten mit Dach und an drei Seiten zu.
    Mit viel Platz auch hinter den Beuten, zum vernünftigen Arbeiten.
    Ich glaube allerdings nicht, daß du das so einfach genehmigt bekommst.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo TimoKöln,


    Sabine dramatsiert gerade wieder mal! Aber sie hat recht. Einen Bauwagen würde ich vielleicht geschenkt nehmen - und dann auch nur nach langem Überlegen.


    Nimm doch so was von Graze:



    Oder sowas von Weiss:



    Ich glaub' du wolltest ja auch einen gewissen Schutz gegen Frevel haben.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hi Timo,


    ich hatte gleiches Problem und habe mir 3 Stände für je 5 Völker gebaut, die aus 4 Teilen (Dach, 2 Seitenteile, Balkenlage) bestehen und relativ schnell auf-/abgebaut werden können. In jedem Fall solltest du hinter dem Stand aber Schotter oder Mulch aufbringen. Auch wenn vielleicht jetzt noch Rasen dort steht, ist dieser aus Erfahrung bei nassem Wetter schnell hin und du hast nur noch Matsche. Wenn du Mulch nimmst, hast es den Vorteil, dass du ihn beim Umzug liegen lassen kannst. Das Baumaterial habe ich mir im Baumarkt besorgt und hat 180,- Euro je Stand gekostet. Mit etwas Geschick ist der Zusammenbau keine große Sache; für den Letzten habe ich nur noch 4 Std gebraucht. Direkt Baupläne habe ich nicht. Ich werde beim nächsten Besuch Fotos schießen und einstellen (hoffentlicht klapps, habe ich noch nicht gemacht).
    Meine Stände stehen am Waldrand oder in Ausgleichspflanzungen. Der Förster hat dem ohne Problem zugestimmt.

  • Werner Egger schrieb:

    Freiaufstellung und fertig.


    Gruß
    Werner


    Jo, das wäre das vernüntigste alles andere ist Käse. Honigt es gut, dann hast du 2 Bruträme und 3 Honigräume. Was willst du den mit einem Bauwagen oder dem ganzen anderen Spielzeug? Wie bringst du 5 Zargen hoch unter?

  • Nee, mach es so:


    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • wir mussten unsere bienen etwas höher stellen. haben leider ab und zu hochwasser auf dem garten.



    so hoch wie der stand ist, so hoch stand auch das wasser vor einigen jahren mal. leider ist das bearbeiten der völker dadurch erschwert. werden wahrscheinlich die völker nächstes jahr auf den bahndamm stellen, der 3 meter hinter dem zaun langläuft. die gleise sind stillgelegt, stehen nicht unterwasser, aber leider auch nicht auf unserem gelände :(




    zum thema bienenstände: ich halte da nichts von. als erstes muss man sie bauen, wenn man aufhören will muss man sie wohlmöglich wieder abreißen. wenn man mit rauch arbeitet kann dieser nicht abziehen und hält sich unter dem dach, dann gibts räucherspeck bei mir :lol:
    muss jeder selber wissen, aber ich würde abraten.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Michael2 schrieb:

    Hallo,


    der Henry macht sich. :D

    Danke, :wink: der Hänger ist 12m lang und es passen rein zum Transport 32 Völker drauf, auch wenn es nicht so aussieht. Super zum Ablegerverkauf über weite Strecken. In Hin-und-weg-Aufstellung passen 14-16 drauf. (Hinweis für die BG: Soviele hab' ich aber gar nicht :wink:)

    Zitat

    Vorn die großen hinten die kleinen :D:D:D

    Ja, da warten immer paar legende Königinnen und auch welche zur Begattung, damit ich sehr schnell weiselrichtige Ableger bilden oder Weisellosigkeit der großen heilen kann.

    Zitat


    So dunkelgrüne Zargen habe ich auch, nur wo her. :D:D

    Ich hab die mal aus der Nähe von Hannover gebraucht gekauft und es immernoch nicht geschafft die alle im meinem Grün zu streichen. :cry: So ist das halt bei wachsender Imkerei. (Hinweis für die BG: mehr als 6 Völker werde ich nicht haben, ich gebe nur gerne mit den vielen Kisten an :o )


    Fall's jemand Interesse an so Anhängern hat, ich hab' noch welche, auch kleinere und gebe die auch ab.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Guggst Du hier:


    http://imkerzeitung.derimker.de/article.php3?id_article=24


    Bin aber eher nicht für einen Freistand, wegen des fehlenden Raumes für die Honigzargen. Auch stört mich die Enge bei der Bearbeitung.


    Freie Aufstellung ist viel besser, da flexibler.


    Grüße
    Luffi

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Timo,


    anbei nun die versprochenen Bilder:
    http://www.kahmen-atteln.de/imkern/stand1.JPG
    http://www.kahmen-atteln.de/imkern/stand2.JPG


    Wenn man möchte kann man die Seitenteile noch verkleiden. Das Dach werde ich noch mit Erdnägeln und Spanndraht gegen Wind sichern. Die Abmaße des Standes sind wie folgt:
    Breite der Balkenlage 2,70 m; Dach 1,50 x ca. 3,50 m; Höhe hinten ca. 1,90 m; Ondoliene-Platten als Dachhaut; als Schutz gegen anfliegende Bienen Gewebematte an der Flugseite; Beschattung des Flugloches und Schutz vor Regen durch überbordendes Brett.


    Bin mit meiner Konstruktion sehr zufrieden,