• Hallo Bienenfreundinnen und Bienenfreunde,


    ich besitze 4 Völker Carnica, 2005 2 Völker.
    Gestern musste ich feststellen das bei 3 Völkern Kämpfe vorm Flugloch statt finden, bei einem mehr, beim anderen weniger.
    Kann es sich um Räuberei handeln?
    Sind es Jungbienen die sich verfliegen?
    Könnte es sich auch um Suchbienen eines Schwarms handeln denen der Einlass verwehrt wird?
    Sollte ein Nachschwarm eine Beute in beschlag genommen haben?
    Weis keinen Rat mehr und hoffe das die Profis hier im Forum mir weiterhelfen können.


    LG Georg

    Wissen ist Macht, nix wissen macht nix...
    nobody is perfekt...

  • Dangge Sabiene,
    aber wie soll ich umstellen?
    Alle 4 Völker befinden sich in einem Freistand... dumm gugg


    oder


    Zargen raus und im Garten verteilen? auch ne Lösung... richtig oder falsch?


    versuche es mit dem einengen des Fluglochs...
    mal sehn was passiert...


    nochmals dangge Sabiene

    Wissen ist Macht, nix wissen macht nix...
    nobody is perfekt...

  • Die Notfallmethode ist es, bei allen Völkern die Deckel aufzumachen, gleichzeitig.
    Dann besinnen sie sich recht schnell wieder auf den Schutz ihres eigenen Volkes, aber sie werden es wieder versuchen, wenn Ruhe ist.
    Deshalb auf jeden Fall auch danach alle Fluglöcher eng machen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Zusammen,
    Hallo Georg,
    Hallo Sabine,
    wenn es denn die Bienen vom eigenen Stand sind!
    Mehlprobe machen (in Büchern beschrieben), um sicher zu gehen, das es die eigenen Bienen sind.
    Glaube ich zwar nicht, dann ist die Räuberei meist nicht so auffällig.
    Sicherste Methode ist, die Völker vorübergehend woanders unterbringen,
    die Räuber sich in einer leeren Beute am Stand austoben lassen, bis sie kapiert haben, das die "Tracht" versiegt ist.
    Unbedingt im Bekanntenkreis nachfragen, ob man nicht für zwei drei Wochen die Bienen dort ins "Asyl" bringen kann.
    Sollte allerdings ein paar Kilometer entfernt sein.
    Erst wenn am Stand wieder Ruhe herrscht, also einige Zeit keine Bienen mehr dort suchen, kann man die Bienen zurückbringen.
    Dann aber vorsichtshalber mit eingeengtem Flugloch.
    Beim Füttern nichts verschütten, nichts aus den Völkern offen liegen lassen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Klar, die Jungvölker sind mit Schaumstoffstreifen bis auf 3-4cm zu. Ein Brett vor dem Flugloch "kann" im Räuberfall den Effekt haben, dass die gierig Suchenden vom (kleingehaltenen) Flugloch ablassen. Bienen aus dem Volk finden den Eingang nach ein paar Fehlversuchen dann eher krabbelnd. Stürmen Bienen aus der Beute wenn der Deckel geöffnet wird, sind dies meistens Räuberinnen. Räuberbienen sind irgendwie auf Öffnungen aller Art getrimmt, sie probieren es sogar an Unregelmäßigkeiten wie verwachsene Astlöcher reinzukommen.


    Gruß
    Simon

  • Und unter Palettenböden ...


    ... neuerdingens sogar af der Ladefläche vom L. Die hat einen schwarzen Rippenboden und meine Eigene Holde fragt mich doch so ganz nebenbei, warum ich das Volk auf der Ladefläche nicht zu gemacht hätte und ob sich das vorm Verstellen abfliegen soll. Da stand aber nur eine Zarge Baurahmen drauf -- Super Sache. zig Jahre ohne jede Räuberei und nun nach der (zugegeben wesentlich schlimmeren) Sache mit der Palette :cry: wieder sowas.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder