Stecher killen eigene Mutter

  • Hallo,


    vor gut einem Monat hatte ich ein Stechervolk geteilt, weil ich nie die böse Mama finden konnte. Das Volk ohne Königin hat inzwischen einen brave und gestern war ich wieder bei der Bösen. Habe mich richtig anstrengen müßen besonders zart, langsam und mir viel Rauch zu arbeiten.
    Na, dachte ich, es geht ja, wenn man sich dreifache Mühe gibt.
    Da sah ich dann endlich die Königin.
    Naja, ich hab ihr dann doch noch eine Chance einräumen wollen und fing sie ab, um sie dann wenigstens zu zeichnen.
    Als ich sie im Zeichenröhrchen beiseite gelegt hatte um noch die Wabe wieder einzuhängen, hat ein Winstoß das Röhrchen umgestoßen. Ich, die Wabe langsam rein um keinen Stich zu bekommen und immer ein Auge auf die Königin, damit ich sehe, wo sie hinläuft. Kaum war ich bei ihr, da entdeckte ich, daß sie von ihren eigenen Töchtern gnadenlos abgestochen wurde. Das fand ich dann aber seltsam. Wieso machen die das?


    Mir war's dann aber auch wurscht, die haben es ja nicht anders verdient.


    Nun habe ich noch eine Königin in einem Begattungskästchen zu Hause am Fenster (anderthalb Wochen alt), die hat aber noch nicht gestiftet und ich weiß nicht ob sie begattet ist. Kann oder sollte ich sie gleich in einem Verschußkäfig dem Volk begeben, oder erst noch warten, bis sie legt?


    Gruß, Radiolaria

  • Zitat

    Stecher killen eigene Mutter


    Das klingt bildzeitungsverdächtig :D 
    Vielleicht lag es an der Zeichenfarbe/Kleber? Wenn die Tiere aufgeregt sind, dann evtl. nochmal die Königin kurz zur Gewöhnung in ein Käfig? Wenn man aber schonmal die Mutter aller Biester in der Hand hat, dann macht man normalerweise eine Sonderbriefmarke daraus.


    Gruß
    Simon

  • Bumblebee schrieb:


    Vielleicht lag es an der Zeichenfarbe/Kleber? Wenn die Tiere aufgeregt sind, dann evtl. nochmal die Königin kurz zur Gewöhnung in ein Käfig?..


    Ne ne, die war noch nicht gezeicnet, hatte sie nach dem Abfang nur kurz beiseite um die Wabe wiedereinzuhängen.