Grmpf....*ggg*

  • [quote]Von Bienen umschwärmt
    Der dänische Regierungschef Anders Fogh Rasmussen ist bei der Arbeit in seinem Garten von einem Schwarm Bienen attackiert worden und musste ärztlich behandelt werden. Der Ministerpräsident sei fünf bis sechs Mal gestochen worden, als er in seinem Haus die Hecke schneiden wollte, berichtet die Zeitung "Ekstra Bladet". Durch die Insektenstiche, die eine gefährliche allergische Reaktion auslösen können, sei sein Gesicht und Hals angeschwollen. Rasmussen habe sich aber wieder soweit erholt, dass er wie geplant in den Urlaub fahren konnte, so die Zeitung.[/quote
    Quelle:http://tinyurl.com/gnmsw , da drin Nr.5


    Das dürfte doch wohl eher ein siedelnder Schwarm in seiner Hecke gewesen sein, oder?:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Schon, weil die Nester dieser beiden Wespenarten zur Zeit noch recht klein sind bzw. im Falle der Sachsen auch nicht besonders groß werden (max. 300-400 Wespen) Und so aggressiv wie die Gemeine oder Deutsche Wespe sind die Sächsische und die Mittlere Wespe nicht.


    Gruß, Klaus

  • Ahja, danke, ich hatte in den letzten Jahren wenig Befassung mit Wespen, obwohl ich gerade zwei Nester in leeren Beuten hätschele.
    Ich könnte aber nicht sagen, welche Art es ist, nur daß sie relativ kleine Nester haben, aktuell vielleicht 15cm Durchmesser, und recht friedlich sind.
    Ich hatte ein Problem deswegen mit dem IV, aber die Wespen, genauso wie die Hornissen, bleiben. Basta.
    Und ein Schwarm wird sich kaum für eine von besetzte Beute interessieren, also keine Gefahr.
    Ich sehe schon, ich muß in Entomologie noch gut dazulernen :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Das sind meistens die Sachsen, deren Nester werden nicht groß und zeigen jetzt schon Auflösungstendenzen. Mehr oder weniger glatte Oberfläche, halbwegs rund und grau, das ist die Sächsische Wespe. Es entstehen da schon Jungköniginnen und Drohnen. Die Deutsche oder Gemeine Wespe läßt sich damit noch Zeit, deren Nester wachsen bis auf 10.000 Tiere an.

  • Hallo zusammen!
    Hatte vor Jahren auch mal ein Nest der mittleren(?!) Wespe bei mir zuhause in `nem Schaukasten, die waren absolut friedlich, man konnte sogar direkt vorm Nest stehen und denen beim Bauen und Beute einfliegen zusehen, ohne dass auch nur ein Hauch von Aggression zu spüren gewesen wäre! :D War ein klasse Erlebnis für mich und hat damals auch vielen Leuten in meiner Umgebung eine (nicht immer ganz freiwillige :wink: ) andere Sicht von diesen tollen Insekten vermittelt.
    Zu deutschen Wespe: soweit ich weiss nistet die vorzugsweise unterirdisch und die ist definitiv wesentlich aggressiver als die beiden o.g. Arten, ich spreche aus leidvoller eigener Erfahrung...also wird der Herr Rasmussen dieser Art ziemlich sicher nicht begegnet sein, wenn dem so gewesen wäre, dann wären die 6 Stiche grosses Glück denke ich...


    Gute Nacht
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!