• ^Hallo !


    Meine Magazine stehen auf einer Streuobstwiese ca 300 Meter vom Ortsrand (Dorf mit Neubaugebiet) entfernt.Bis zum Kiefern/Buchenwald sind es ca 200 Meter.
    Meine Frage : Wann muss ich mit dem Trachtende rechnen ? Ich habe leider noch keine Erfahrung damit und möchte die AS-Behandlung möglichst rechtzeitig beginnen ...

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • :o Dazu müßtest du uns noch sagen, was es sonst noch so gibt, bis zu 3km drumrum.
    Brombeeren? Linden? Sonnenblumen?
    Bei nur Streuobst und Kiefer/Buche würde ich sonst sagen, Trachtschluß war nach Löwenzahn....*achtung-scherz*
    Bei mir blühen gerade Disteln voll, und Buddleia und Springkraut fangen an. Linde ist fast vorbei, und es wird jede Menge gelber und oranger Pollen eingetragen, also muß da noch was sein.
    Klatschmohn und Kornblume gehen dem Ende entgegen, Schafgarbe blüht voll, Frauenmantel auch, der gelbe Pollen müßte Ringelblume sein, aber orange fällt mir aktuell nix zu ein.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Sonnenblume gibts nicht,ein paar Brombeeren im Wald schon.Linde dürfte vorbei sein.
    Ich vermute das die Bienen eher die Vorgärten besuchen (ev.Lavendel etc).Leider habe ich da keine genauen Info`s darüber was da so alles Blüht... Normale Vorgärten eben .

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • Normal müßtest du das aber merken.
    Keine Waldtracht?
    Oder frag doch mal Kollegen, wann in deiner Gegend Ende ist.
    Meine Stadtbienen (inkl. Friedhöfe) machen ziemlich genau bis Ende Juli, bei allen anderen geht es so ganz langsam zur Neige, außer hier natürlich.*g*
    Es ist erstaunlich, wieviel Pollen aus diesen bonsai-kleinen Sommerfliederblüten gesammelt wird. Nektarmäßig sehe ich eher die Hummeln im Vorteil, aber irgendwie muß es für Bienen auch langen, es sind auch viele ohne Höschen drauf.
    Ich war zwar mal in Nagold, aber das dürfte mit deiner Gegend nicht vergleichbar sein, leider. Ich würde mal rumfragen, oder einfach gucken, wie viele so unterwegs sind.
    Stockwaage wär jetzt auch noch praktisch.....ich hab auch keine :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :o Scherzkeks!
    Du weißt doch wohl selbst, daß manchmal 500 oder 1000m reichen, ob was kommt oder nicht.... Läuse sind halt eben NICHT flächendeckend. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Nix mit Scherzkecks.
    In der Ecke honigt jeder Zaunpfahl, wenn nicht, dann müssen die drei Waagen mit synchroner Zunahme ein Zufall sein (wie so vieles in der Imkerei). 2004 gab es stark begrenzte Tannentrachtinseln, dieses Jahr geht es in Richtung Fläche, vornehmlich von der Fichte. Evtl. spielt die Höhenlage eine Rolle, wobei die nächste Waage vor Ort sogar etwas tiefer steht.
    Trotz massig Regen gab es heute eine Zunahme, vielleicht wird das mit der dritten Zarge noch was. Hoffnung bleibt.


    Gruß
    Simon

  • lagerfeuer1971 schrieb:

    Meine Frage : Wann muss ich mit dem Trachtende rechnen ? Ich habe leider noch keine Erfahrung damit und möchte die AS-Behandlung möglichst rechtzeitig beginnen ...


    Hallo lagerfeuer1971,
    eine Stockwaaage ist für mich so unerläßlich wie der Stockmeißel, denn da kann man die Tracht gut verfolgen und dementsprechend richtig handeln.
    Normalerweise wartet man noch ca. eine Woche nach Trachtende mit der Abschleuderung, um die Verdeckelung abzuwarten. Gestern war bei uns wieder 1 kg Eintrag und das geht jetzt seit drei Wochen so. Jetzt dürfte die Tracht mal endlich aufhören, denn so spät war ich mit der Varroabehandlung selten dran und ich mach mir echt schon Sorgen wegen meiner Völker.

  • Bumblebee schrieb:

    ......Trotz massig Regen gab es heute eine Zunahme, vielleicht wird das mit der dritten Zarge noch was...


    Hallo Simon,


    ja das wird bestimmt was!


    nehmlich zu 90% Melizitose!


    also Regen und Zunahmen das riecht verdammt nach Melizitose!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Ich hoffe, dass die schwarze Fichtenrindenlaus doch nicht an der Tracht beteiligt ist. Es scheinen verschiedene Läuse an der Tracht beteiligt zu sein, ich habe an einem Standort vermutlich Douglasienhonig geerntet. Die Menge stimmt, die Farbe auch, aber der Geschmack lässt sehr zu wünschen übrig und er wird jetzt schon langsam trübe. Ich würde manchmal zu gerne hinterherfliegen, um die versteckten Trachtquellen zu entdecken! Leider habe ich bisher "nur" Fichtenhonig, bei der Tanne hast du ja ein ideales Läusenest gefunden.


    Gruß
    Simon

  • Ich bin in meiner Gegend ca 10 km in der näheren Umgebung meines Standes Spazieren gegangen und habe an keiner Stelle verspritzten Unterbewuchs gefunden :-(
    Ich denke mal das die Waldtracht bei mir ausfallen wird ...

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • @ Simon,


    hab ich :lol:


    Waldtrachtbeobachtung lohnt sich halt! :wink:


    dennoch sind einige Völker zu blöd den richtigen Honig zu finden und sammeln bei mir auch Melizitose! :evil:


    @ Lagerfeuer 1971!


    wenn es die Lecanie ist, die bei dir eventuell auch honigt, kannste lange auf dem Unterwuchs suchen! da sieht man nix!


    und doch honigt der Wald!


    die Lecanien lassen den Honigtau nicht fallen!


    also auch in die Bäume schauen! und auch mal horchen ob man die Bienen im Wald hört! und wo dort! Eichen und Ahorn haben auch Honigtauspender!


    PS die Bienen fliegen mit unter über 1-2 Km für ne gute Tracht!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Ich habe mal den kompletten Samstagnachmittag investiert und nach Anzeichen von Waldhonig gesucht.Gefunden habe ich auser ganz vereinzelten Ahornbäumen leider nichts :-(

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • :o och menno,
    das tut mir leid für dich, kann aber nächstes Jahr schon wieder ganz anders aussehen.
    *trööööst*
    Es kommt wirklich manchmal auf einen Kilometer an, hab ich mir sagen lassen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen