Waldhonig

  • Ganz blöde Frage, da es keine blöden Fragen geben soll, auch wenn ich Anfänger bin:


    Ich habe vorgestern 45 kg Waldhonig geschleudert. Soll ich den auch rühren oder kristallisiert er so langsam, dass das Rühren nichts bringt?


    Bin etwas verunsichert. Ich habe vor 14 Tagen 20 kg Blatthonig - (ich nenne das Gemisch mit Tendenz zum Blatthonig hin mal so) - geschleudert, 10 Tage gerührt, immer noch flüssig. Dann abgefüllt.


    Kann ich die Waldhonigwaben bis zum Frühjhar zum nachfüttern aufheben?


    Harald :(

  • HO schrieb:

    Ich habe vorgestern 45 kg Waldhonig geschleudert. Soll ich den auch rühren oder kristallisiert er so langsam, dass das Rühren nichts bringt?
    (


    Waldhonigrühren ist so etwas wie eine Totsünde. Du ist doch nicht Kaviar mit einem MC Donaldsessen :D:D


    HO schrieb:


    Bin etwas verunsichert. Ich habe vor 14 Tagen 20 kg Blatthonig - (ich nenne das Gemisch mit Tendenz zum Blatthonig hin mal so) - geschleudert, 10 Tage gerührt, immer noch flüssig. Dann abgefüllt.


    (


    Den Blatthonig rühr man auch nicht!


    HO schrieb:

    Kann ich die Waldhonigwaben bis zum Frühjhar zum nachfüttern aufheben?


    Harald :(


    Honigwaben sofort nach denm Abschleudern in Wasser getaucht, dann ab ins Volk. Nach ein paar Tagen sind diese sauber, aber nur wenn es helle Waben sind. Dunkle bitte einschmelzen!

  • honigmayerhofer schrieb:
    HO schrieb:

    [quote=HO]Kann ich die Waldhonigwaben bis zum Frühjhar zum nachfüttern aufheben?


    Harald :(


    Honigwaben sofort nach denm Abschleudern in Wasser getaucht, dann ab ins Volk. Nach ein paar Tagen sind diese sauber, aber nur wenn es helle Waben sind. Dunkle bitte einschmelzen!


    Gut zu wissen. Ich habe ein Teil der ausgeschleuderten Waben gleich wieder ins Volk. Die wurden repariert und weiter behonigt. Das nächste Mal werde ich noch Wasser sprühen.


    Ein Teil der ausgeschleuderten Waben kann ich aufheben?


    Und meine Frage war, ob ich 2 NICHT-geschleuderte gefüllte Waldhonigwaben fürs Frühjahr aufheben kann?


    Danke für die direkten Antworten.


    Harald

  • Gerührter Waldhonig hat auch seine Abnehmer, Honig verkauft sich bekanntlich über Angebot, Nachfrage und dem Bedürfnis welches geweckt werden kann. Wenn der Waldhonig recht schnell kandiert, kann es sich lohnen, ihn zu rühren. Dann stimmt der Geschmack und die Konsistenz bleibt vorhersehbar. Ansonsten ist leckere Laushonigkacke am besten flüssig zu geniesen, dabei hilft Melitherm den Honig zu verflüssigen. Längerfristig kann man unliebsamme Auskristallisierung auch durch ein Wasserbad verhindern. Für eine Notfütterung im Frühjahr empfiehlt es sich keine Walhonigwaben aufzubewahren: ausschleudern und genießen/verkaufen! Lieber gute Wabenhygiene machen und ordentliche einfüttern, dann gibt es mit der Futteraufbewahrung und Vorratshaltung keinen Stress. Gestern gab es nach der Trockenheit mal wieder 4,5kg Honigtau.


    Viel Spaß bei der wöchentlichen Honigernte!


    Gruß
    Simon

  • HO schrieb:


    Und meine Frage war, ob ich 2 NICHT-geschleuderte gefüllte Waldhonigwaben fürs Frühjahr aufheben kann?


    Danke für die direkten Antworten.


    Harald



    Hallo Harald,
    mag sein, dass es ausserhalb Niederbayerns Menschen gibt, die den Waldhonig grührt wollen, hier würde kein Mensch diesen so kaufen. Kunden die gerührten Blütenhonig wollen, habe ich allerdings schon.
    Wie schon erwähnt, ist der Melitherm, die geignetste Möglichkeit, den Waldhonig wieder wie frisch geschleudert anbieten zu können. Erkundige dich bitte nach Zuschüssen beim Kauf eines solchen Gerätes.
    Ich hebe alle meine Waldhonigwaben, wenn du es so nennen wilst auf. Da ich den Honigraum fast vollständig jedes Jahr neu ausbauen lasse, sind diese auch unbebrütet.
    Man braucht doch auch übers Imkerjahr viele ausgebaute Waben. Meistens verdoppelt oder verdreifacht sich der Völkerbestand innerhalb eines Imkerjahres und bei der Ablegererstellung brauche ich doch pro Ableger drei bis vier ausgebaute Waben. Beim Honigraumaufsetzen kommen so 4 - 5 ausgebaute Waben in die Mitte der Beute und im zweiten Brutraum lasse ich sobald als möglich immer wieder einige Waben im Randbereich links und rechst neu ausbauen, um dann die honiggefüllten Waben in den Honigraum umzuhängen.
    Lies dich aber bitte mal hier im Forum durch, um zu einer problemlosen Überwinterung der Waben zu kommen.
    Mir werden meist die Waben zu wenig im Jahr.

  • Harald

    Zitat

    Honigwaben sofort nach denm Abschleudern in Wasser getaucht, dann ab ins Volk.


    welchen vorteil hat diese Handlung ????
    um die Waben sauber zu machen ?, oder ...???


    Grüße
    Vitali

  • Moin Vitali!
    Soweit ich weiss, besprüht man die frischgeschleuderten Waben mit Wasser oder taucht sie hinein, um die Bienen quasi zu zwingen, den Resthonig umzutragen. Falls man die Waben nicht besprüht bzw. taucht kommt es wohl gelegentlich vor, dass die Bienen den Resthonig ganz unten in den Zellen verdeckeln, was ja nicht Sinn der Aktion ist.
    Sinn des kurzen Wiedereinhängens ist es nämlich, die geschleuderten Waben "geputzt" und repariert zur Lagerung ausserhalb der Völker zur Verfügung zu haben.
    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!


  • Hallo Vitali,
    das dämpft den frisch ausgeschleuderten Honiggeruch und verhindert eine Räuberei am Stand, die immer wieder schnell beim Abschleudern ausbrechen kann!

  • honigmayerhofer schrieb:


    mag sein, dass es ausserhalb Niederbayerns Menschen gibt...


    N` abend Franz-Xaver, gut daß ich weitergelesen habe... :D


    Ich habe aber noch eine Frage (ist mir das peinlich :oops: ):
    Ich mache jetzt Varroa-Block. Habe ich doch richtig verstanden: 6ml pro besetzter Wabengasse?! :o

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Radix schrieb:
    honigmayerhofer schrieb:


    mag sein, dass es ausserhalb Niederbayerns Menschen gibt...


    N` abend Franz-Xaver, gut daß ich weitergelesen habe... :D


    Ich habe aber noch eine Frage (ist mir das peinlich :oops: ):
    Ich mache jetzt Varroa-Block. Habe ich doch richtig verstanden: 6ml pro besetzter Wabengasse?! :o


    Keine Frage ist peinlich - Nur Antworten können es sein :lol::lol: 
    Zieh langsam in der Dicke eines Bleistiftsstriches über die besetzen Wabengassen mit dem Schwanenhalsdosierer. Die optimale Menge: je nach Volkstärke ungefähr 10–15 ml.



    siehe auch unter :
    www.bienenwohl.com

  • Hallo FX und Patrick!


    Komme noch einmal auf das Umtragen der ausgeschleuderten Waben zurück. Ich denke, dass zwar der Haupteffekt die Verhinderung einer Räuberei ist, aber das mit dem Umtragen ohne Wasser funktioniert nicht. Hab es einfach mal ausprobiert:
    Einen Teil der Honigräume ohne Wasser aufgesetzt und einen anderen Teil mit "Wässerung".


    Ergebnis:


    Die Waben ohne Wassergabe wurden teilweise gleich wieder verdeckelt. Denke mal, dass Patricks Aussage daher i.O. ist.


    Die Waben mit Wassergabe wurden umgetragen.


    Zu einer Räuberei kam es Gott sei Dank trotzdem nicht.


    Was lernt man daraus: Im Großen und Ganzen haben die Imker aus der "niederbayerischen Heimat Niederbayern" Recht :wink: . Man kann also durchaus dem einen oder anderen "Alt"-Imkern Glauben schenken! :D:D:D


    Grüße aus Franken (der besseren Hälfte Bayern's - R.S. und FX: Erschlagt mich nicht gleich! :D:D:D - Und: R.S.: Ja! Du wohnst ja in Oberbayern!)


    Luffi

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Heute war ich beim Nachbarn, dem ich im Frühjahr zwei Völker geschenkt habe. Er hat heute geschleudert und von drei Völkern an die 80 kg Waldhonig geerntet.
    Komisch auf einmal sind meine CA/BUCKI`S sogar beliebt. :D:D 
    Auch ich habe bisher 3 Völker abgeerntet, denn ich will es heuer aus Zeitgründen langsam angehen lassen und auch eine solche Menge an Waldhonig bekommen .
    Beim Schleudern sagte meine Frau auch, dass es ein ganz tolles Gefühl ist, wenn der Waldhonig schwarz und zäh in solchen Massen in die Eimer fließt.
    Und die Imkerei ist doch schön :lol::lol::lol: Gell Ihr Mießepeters!