Anfängerfrage: Holzbeuten anmalen oder lackieren???

  • ich habe meine pechschwarz angemalt, stehen aber nicht den ganzen tag in der sonne, habe mal beobachtet wie die damen von außen eine spalt bedingsbums haben als sie hingen draußen an der beute an einem spalt und flatterten mit den flügelchen,
    habe mir gedacht meine güte was flattern die da so und dann bin ich drauf gekommen das die beute zu schwarz ist und die temperatur drin mächtig sein muß. da ich für mein wohlgefühl auch etwas kälter mag streiche ich meine beuten nicht mehr lasse ich diese in der naturfarbe also unlackiert, und überlege ob ich die schwarzen in weiß umlackieren soll.???
    für meine mädels nur das beste!!

    von den damen gepisakter Anfänger-Imker

  • Bumblebee schrieb:

    Gibt es Erfahrungen mit nicht härtenden Ölen? Wird das Sonnenblumenöl nicht ranzig? Leinöl härtet durch UV-Strahlung aus und bindet sich an das Holz, wie sieht es mit den anderen Ölen aus? Riecht die Beute dann nach Fischkonserve?


    Hallo Simon,


    der Begriff "härtende Öle" ist mir unbekannt. Im Malerwesen wird von trocknenden Ölen gesprochen. Trocknend heißt, daß die Öle oxidieren und damit langkettiger und fest werden. Trocknende Öle sind z.B. Lein, Mohn, Walnuß, Sonnenblume. Die Trocknung wird durch energiereiche Stahlung (UV) und durch Sikkative (Trockenstoffe) beschleunigt.
    Olivenöl ist ein nichttrocknendes Öl. Nach Fisch riecht es nur, wenn man Fisch draufschmiert. :D


    Leinöl ergibt nur dann einen klebrgien Anstrich, wenn es zu dick aufgetragen wurde.
    Mein Lieblingsöl ist Walnuß. Es dringt sehr tief in das Holz ein und gibt als Farbanstrich einen angenehm matten Ton.


    Grüße, Thomas