Gelb gleich giftig?

  • Irgendwie scheint bei einige Imkern die Vorstellung von gelb gleich giftig vorzuherrschen. Wer sagt das einmal Herrn Beckebauer damit er nicht auch noch Geld mit "giftigem" Strom verdient?
    Aber vielleicht handeln ja wenigsten diejenigen mit einer "Gelbphobie" auf diesem Gebiete und wechseln zu einem sauberen Anbieter.
    Sorry, mußte etwas abschweifen....
    Gruß
    Hans-Joachim

  • Moin Hans-Joachim,


    nimm es einem Imker nicht übel, wenn er die Erkenntnis gewann, daß manche seiner Bienenvölker mit überwiegend grauen Bienen und festem Wabensitz ihm mehr Spaß bereiten als andere mit überwiegend gelben Bienen und mit festem Sitz auf Schleier und Armen. Ich kann, auch wenn das mancher falsch verstehen wird, auch nur mitgeben, daß bislang alle brutalen Stecher mehrere gelbe Hinterleibsringe an der Königin hatten, obwohl ich ganz ausdrücklich darauf hinweisen will, daß viele meiner ganz lieben Völker sowas auch haben. Ich hatte aber bislang nie ein Stechervolk mit einer schwarzen, grauen oder braunen Königin. (Und Michael wird wissen warum :wink: )


    Der Farbzusammenhang kann also gegeben sein oder nicht. Mir fehlt zur Gegenprobe einfach noch ein stechendes graues Volk. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    Der Farbzusammenhang kann also gegeben sein oder nicht. Mir fehlt zur Gegenprobe einfach noch ein stechendes graues Volk. :wink:


    Kannst von mir haben :cry:


    Oder frag' mal den Patrick Johannes, der ist da auch mit einem "guten" Exemplar ausgestattet, glaub' ich.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Da könnte ich aus der weiteren Umgebung sofort mit mehreren Dutzend dienen....*g*
    Ein Kollege noch mit Bienenhaus und Hinterbehandlern grübelt seit mehreren Jahren, wie er denn mal in den Kisten die vorderen Waben gewechselt kriegt, ohne dabei sich oder die Bienen umzubringen, ohne Scherz! Königinnen rauspulen geht genauso wenig.
    Das ist kein Imkern, das ist purer Automasochismus! :evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich "freue" mich jedesmal wieder, wenn ich bei meinem Imkerpaten am Stand eingeladen bin und das ganze unter Vollschutz gegen die "afrikanisierte" Carnika-Biene! (Und das in einem Reinzuchtgebiet einer Landbelegstelle). Scherz beiseite. Da wird halt nicht auf Sanftmut ausgelesen, sondern alleine auf Honigertrag oder besser gesagt: Man denkt sich, das "Stecher" bessere Honigholer sind, weil diese agressiver und agiler sind. Ohne langjährige Erfahrung als Imker (imkere erst seit letztem Jahr) behaupte ich, dass das schlichtweg falsch ist "gelb" mit "Stecher" gleich zu setzen. Was ich da für sanfte und ertragreiche Buckfastbienen kenne, dann ist das schlichtweg falsch die "B" mit "Stecher" gleichzusetzen.


    Henry : Gegenbeweis kann angetreten werden - R.S. und Sabi(e)ne haben Recht! Volle Unterstützung!!!!!!!!!!


    Grüße
    Luffi

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Henry schrieb:

    Moin Hans-Joachim,


    nimm es einem Imker nicht übel, wenn er die Erkenntnis gewann, daß manche seiner Bienenvölker mit überwiegend grauen Bienen und festem Wabensitz ihm mehr Spaß bereiten als andere mit überwiegend gelben Bienen und mit festem Sitz auf Schleier und Armen. :wink: )


    Wieso sollte ich es Dir übelnehmen? Es ist Deine Erfahrung, die Du gemacht hast. Ich kann diese Erfahrung bisher für mich und meine Bienen nicht bestätigen. andere haben andere Erfahrungen gemacht - s.o. Das Problem liegt m.E. im Generalisieren.
    Aber im Ernst - wäre schön, wenn Du Deine giftige Gelberfahrung mal auf den Strombereich übertragen könntest....
    http://gruppen.greenpeace.de/a…ie-oekostromanbieter.html
    Ich trage mich im Moment mit dem Gedanken....
    Gruß
    Hans-Joachim

  • Die Rasse spielt nicht die große Rolle bei der Friedlichkeit der Bienen, sondern der Imker. Ich hatte schon belegstellenbegattete Buckiköniginnen dabei, die an Agression nicht zu überbieten waren. Mein Sohn erhielt damals ein Verbot auch nur in die Nähe des Bienenstandes zu gehen. Beim Rasenmähen flogen dies Mörderbienen über die 2 m hohe Hecke und stachen mich im Garten halbtot. Bein Öffnen der Beuten hagelte es nur so von Angriffen auf den Schutzanzug. Es war mir eine Genugtuung die Königinnen abzudrücken, sowie ich jede andere Königin abdrücke, wenn mir das Verhalten des Volkes nicht gefällt, dabei ist es mir völlig egal, ob es ein gutes Honigsammlervolk ist oder nicht.
    Andererseits habe ich auch sehr brave CA, die man sehr gut bearbeiten kann. Auch die Mischlinge sind sehr brav. Als Imker, der brave Bienen haben will, ist man gefordert bei Stechern sofort die Königin zu eliminieren. Bitte aber zuvor die Arbeitsweise bei sich selbst überprüfen.
    Gebe ich Rauch, warte ich auch dann solange bis sie sich den Honigmagen vollgesogen haben?
    Bin ich ruhig beim Ziehen der Waben?
    Verwende ich kein DEO oder Rasierwasser, wenn ich an die Bienen gehe!
    Habe ich Alkohol getrunken?.
    Wie ist das Wetter?
    Wie ist die Tracht?
    Ich kenne viele Imker, aber nur die, die auf Selktion Wert legen und auch selbst Königinnen züchten, bekommen solch eine Biene, mit der man auch gut arbeiten kann.
    Alle anderen Imker haben immer wieder Stecher am Stand, egal welche Rasse sie haben!
    Der Daumen machts, nicht der "grüne", sondern der "breite"

  • Hallo zusammen, hallo Hans-Joachim!
    Ich habe in der Tat auch ein grösstenteils(!) graues Volk (soll sanfte, belegstellenbegattete Ca-Königin dringewesen sein :evil: ), dass an Stechwut alles was ich bisher erlebt habe, bei Weitem übertrifft...
    Habe da die Königin allerdings letzte Woche bereits ausgetauscht, wenn auch mit mehr als genug Stichen :-? 
    Andererseits habe ich auch schon sehr sanfte gelbe wie auch graue Bienen bei Nachbarimkern erlebt, wobei die sich wundern, woher die gelben Bienen kommen, wo hier doch KEINER Buckfast hält :wink: !


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo,


    sanfte Bienen sollten in der heutigen Imkerei Standart sein, wer böse Bienen hat ist selbst schuld.


    Eigene Auslese sollte jeder machen, Bienen mit Schleier und Anzug zu bearbeite ist eine Zumutung.


    Habe dieses Jahr auch Königinnen abgedrückt, solche bösen Bienen will ich nicht, gell Franz. :D


    Der Nachteil Buckfastbienen spalten sich ohne Auslese auf, nach 2-3 Generationen hat man nur noch Spaltungsschrott, das es dann böse Bienen gibt kann man nicht ausschließen, Ausnahmen gibt es immer, egal ob Carnica oder Buckfast.
    Wenn der Umkreis keine Auslese betreibt kommt man schneller zu bösen Bienen, deshalb besser Auslese betreiben, Belegstelle, künstliche Besamung.


    Die Ausnahmen wenn die Gene nicht zupassen können auch Bienen von sanften Bienen bösartig werden.

  • Zitat

    Der Nachteil Buckfastbienen spalten sich ohne Auslese auf, nach 2-3
    Generationen hat man nur noch Spaltungsschrott,


    Michel, wie viele Buckfastvölker hast du denn schon über mehr als 3 Generationen gezüchtet, daß du das so genau weißt? :evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Mitstreiter,


    gelb=giftig, grau=gut stimmt natürlich nicht.
    wäre auch zu einfach.
    Diesen Fehler, eben nur nach Aussehen züchten zu wollen, hat man in der Bienenzucht (und zwar bei allen Rassen, die einen weniger, die anderen mehr) viel zu lange gemacht.
    Das funktioniert schon nicht beim Hund, obwohl da das Paarungsverhalten deutlich einfacher zu verstehen ist. :)

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Michael2 schrieb:


    Der Nachteil Buckfastbienen spalten sich ohne Auslese auf, nach 2-3 Generationen hat man nur noch Spaltungsschrott, das es dann böse Bienen gibt kann man nicht ausschließen, Ausnahmen gibt es immer, egal ob Carnica oder Buckfast.
    Wenn der Umkreis keine Auslese betreibt kommt man schneller zu bösen Bienen, deshalb besser Auslese betreiben, Belegstelle, künstliche Besamung.


    Die Ausnahmen wenn die Gene nicht zupassen können auch Bienen von sanften Bienen bösartig werden.


    -Was predigen denn "wir" hier die ganze Zeit? Auslese, Selektion!
    - In was spalten den Buckfastbienen DEINER ERFAHRUNG nach auf? In Flügel, Fühler und Stachel oder was? Sorry, war polemisch. Mein Hinweis die Mendelschen Gesetze zu lernen gilt aber immer noch, denn sie gelten sogar für Carnica-Reinzuchtbienen.


    Michael2 schrieb:

    Die Ausnahmen wenn die Gene nicht zupassen können auch Bienen von sanften Bienen bösartig werden.


    Yupp, und das kann dir bei Belegstelle, Kunstbesamung oder sonstwo passieren, auch bei Carnica und allen anderen Bienen.


    Aber was tippe ich hier eigentlich, manchmal meine ich, ich rede gegen eine Wand ... :cry:

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo,


    ein Teil wird sicher graue Bienen heraus bringen, der andere Teil gelbe, dann Mischung aus gelb und grau Bienen.


    Ohne eine Belegstelle zu besuchen oder über künstliche Besamung wird sich das Ganze von z
    Zeit zu Zeit aufspaltet.


    Wenn man eine Belegstelle besucht sollte man wissen wie das Material ist.

  • :evil: Michel,
    Rote Karte!
    Die können nicht "aufspalten", weil's da nix aufzuspalten gibt!
    Dann müßten ja alle Rassen, die jemals Eingang gefunden haben, wieder zum Vorschein kommen, inkl. Dunkler, und was da sonst noch alles drin ist.
    Auch ein Schäferhund spaltet sich nicht in Wolf, Schakal und Mops auf...


    Hör auf, so einen Kappes zu verbreiten und lies mal Eigil Holm, Die Veredelung von Bienen.
    Da lernst du dann was über Genetik!

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen