Buch zur Imkerei in Dadant-Beuten

  • Hallo Leute,


    gilbt es ein Imker-Buch, welches sich ausschließlich oder sehr ausführlich mit der Imkerei in Dadant-Beuten beschäftigt?


    Gruß,


    :o Marcus

  • :lol: Klaus,
    das hatte ich auch schon fast so getippt, aber wieder zurückgezogen, weil es weniger um Dadant als um Buckis geht.
    Ich denke, ein Anfänger wie Marcus wäre mit Herrn Zimmer doch ein bissel überfordert, oder? :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,


    Vielen Dank für die Empfehlung. Das Buch von Bruder Adam werde ich mir zulegen.


    Eine Nachfrage habe ich noch: Wird darin auch etwas bzgl. Dadant Blatt vs. Dadant modifiziert geschrieben? Es muß doch einen Grund geben, daß verschiedene Imker jeweils ein anderes Dadant-Maß nutzen.


    Gruß,


    Marcus

  • das erklärt der Herr Zimmer:
    Charles Dadant war nach USA ausgewandert, und ein Kumpel von Herrn Langstroth.
    Eine 12 Dadant ist außer in der Höhe wie eine 12 Langstroth.
    Höher deswegen, weil Langstroth nicht genug Winterhonigreserve in Illinois bot.
    Dadant Blatt ist nach einem Schweizer namens Blatt benannt, der das schon 1870 propagierte, und ist 1,5cm höher und 2,8cm kürzer als das US Dadant.
    In F arbeiten nach Zimmer dreiviertel aller Imker damit. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,


    :P vielen Dank für die schnelle und kompetente Antwort!


    Kleine Zusatzfrage: Warum hat Kollege Blatt dann noch einmal das Maß verändert? Nur um ein metrisch besser passendes Maß zu erhalten oder hatte dies einen bienenorientierten Hintergrund?


    Gruß,


    Marcus

  • :lol: Genau!
    Dadant hat: 17" 5/8 breit und 11" 1/4 hoch Außenmaß, also absolut krumm metrisch.
    Zumindest ist mir keine andere Begründung bekannt.
    Weiß es wer besser?



    edit: und das Langstroth-Maß kommt von einer Seifenkiste, die grad verfügbar war, also nix bienenangepaßtes und hochgeistig Geplantes. :wink::wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi, Marcus,


    ich würde in Deutschland Dadant modifiziert nehmen; wenn Du in Italien oder Frankreich wohnst, eher Blatt. :wink: Hierzulande ist Dadant modifiziert wesentlich gängiger.


    Gruß, Johannes

  • Hallo Sabi(e)ne,
    hallo Johannes,


    nochmals meinen Dank für Eure Beratung.


    Mit den ersten Beuten legt man ja irgendwie den Grundstein für einen Bienenstand, da will ich nicht daneben greifen.


    Dank Eurer Tips (auch der ausführlichen Kommentierung von Johannes auf meine unter der Rubrik Beuten gestellten Frage "Wo kann ich die besten Dadant-Beuten über www kaufen?") habe ich mich entschieden, mit Dadant modifiziert zu imkern. :)


    Jetzt benötige ich nur noch einen Imker vor Ort (Mittelhessen) der mit Dadant imkert, um von diesem einige Ableger zu kaufen. Mal sehen, ob ein Dadant-Imker im örtlichen Imkerverein ist.


    Falls ein hessischer Dadant-Imker dies hier liest, bitte ich um Kontaktaufnahme per pMail.


    Gibt es sonst noch einen Weg, an Ableger auf Dadant-Waben zu kommen?


    Gruß,


    Marcus

  • Hallo, Marcus,
    du bist dir aber im klaren darüber, daß fast alle Leute, die auf Dadant imkern, auch Buckfastbienen haben?
    Das gehört zusammen wie Brot&Butter, kann man fast sagen.
    Es gibt eher Bucki-Imker, die nicht auf Dadant arbeiten, als Carni-Imker, die Dadant haben.


    Und ich würde dir nochmals ganz dringend Kunstschwärme zur Besiedelung deiner neuen Beuten ans Herz legen.
    Für Dadant brauchst du allerdings 2,0kg, und nicht die standardmäßigen 1,5kg.
    Klar sind Ableger billiger, aber wenn du nächstes Jahr einen vernünftigen Start hinlegen willst, würde ich eher KS nehmen.
    Die gibt es nach Trachtschluß Ende Juli auch zu vernünftigen Preisen.
    Gut füttern, und du hast im Frühjahr hervorragende Völker. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabi(e)ne,


    Dadant und Buckfast, OK (hätte ich beinahe gewußt :oops: ).


    Aber kann ich nicht auch Carnicas in Dadant-Beuten halten? Wenn die DN, Zander, Klotzbeuten etc. annehmen, warum nicht auch Dadant?


    Gruß,


    Marcus

  • :lol: Klar geht das, nur wirst du kaum jemand finden, der dir auf Dadant Carnis verkauft, deswegen der Tip mit den KS.
    Dadant ist GROSS, das ist keine kleine Standardkiste, deswegen sollten KS ja auch deutlich schwerer sein.
    Ich habe davon gehört, daß es Carnis gibt, die die vollmachen, aber selbst noch keine gesehen.
    Deshalb meine Bedenken, die sind nicht böse gemeint. :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Klar kannst du Carnica im Dadant halten. Und die 12er Dadantbeute ist NICHT GROSS, nur mittel 8) . <wiederhol zu 1000ten-Mal> Eine 2-räumige ZA-Beute ist um 20% größer als 12er-Dadant! </wiederhol zu 1000ten-Mal>. Sogar im Alpenvorland kannst du gut mit Dadant o.ä. arbeiten und reichlich Honig ernten. Frag' doch auch mal Michael, "des Forums Musterexemplar für C im DA". Solltest du kompatibel imkern wollen gehts sowieso.


    Natürlich gibts zwischen C und B Unterschiede im Brutverhalten. C neigt eher dazu das Brutnest in die Höhe zu ziehen (siehe Hohenheimer beute oder Erlanger mit 2+9 ZA). B geht eher in die Breite. Vom Schwarmverhalten reden wir mal gar nicht, da sehe ich allgemein den allergrößten Unterschied. Meine Basiszucht-Bienen (standbegattete C über Generationen) explodieren im Frühjahr regelrecht, machen ordentlich Frühtracht-Honig und haben dann am 29.05 zwei Dutzend Schwarmzellen, Schwarmdusel ohne Ende - nur das Entweiseln hilft. Dem gegenüber hatten meine standbegatteten Bs je EINE Weiselzelle - ausgebrochen, Schluss mit Schwarmtrieb (Im Raps stehend!). Für mich ists eindeutig, was mir lieber ist!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space