• Moin Imkers,


    eines meiner besten Völker ist buckelbrütig *schluchz*. (Bis jetzt ist nur eine Wabe bestiftet). Da das Volk noch recht stark ist, möchte ich es ungern auflösen. Was bleiben mir noch für Möglichkeiten ?


    Wäre wie immer für jeden Tipp dankbar.


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Schnelldurchlauf denn ich muß weg ...


    Gitter vors Flugloch, 100% Abkehren vor die Kiste, begattete legende Königin zusetzen (Qualität erst mal egal) untauglichen Weisel ermorden und hoffen, daß die neuen Königin den Laden übernimmt. Daumen drücken. Eventuell erneut Königin zusetzen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wichtig:
    Auch vor denNachbarvölkern Gitter vors Flugloch.
    Sonst haste die Afterweisel darin und das bringt Unruhe ins Volk.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Danke ihr Beiden,

    mein Problem ist, dass ich keine begattete Königin habe. Bis wann müßte ich die denn spätestens dazugeben? Ich versuche auf jeden Fall eine auf die Schnelle zu organisieren.


    Könnte ich das Volk, nachdem ich es durch das Gitter gejagt u. die Afterweisel gekillt habe, auch mit einem schwachen Ableger vereinigen? Oder ist das Risiko zu groß, dass die mir die Ablegerkönigin abstechen? Wie groß ist eigentlich so eine Afterweisel?


    Oder noch eine andere Variante: eine offene Brutwabe eines anderen Volkes zuhängen, damit die nun weisellosen sich eine neue Chefin ziehen? Oder ist das jetzt zu spät?


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Eine Afterweisel ist eine Arbeiterin, die begonnen hat, sich wie eine Königin zu benehmen. Die legen dann auch Eier; und natürlich ergibt das nur Drohnen, weil sie unbegattet sind und es auch bleiben.
    Wenn eine Afterweisel erst einmal da ist, ziehen die Bienen keine Königin mehr nach. Warum sollten sie auch. Die sind fest der Meinung, sie hätten ja schon wieder eine.
    Eine andere Variante wäre tatsächlich, einen Ableger an die Stelle des Volkes zu stellen, die Bienen des buckelbrütigen Volkes abzukehren und zufliegen zu lassen. Weiß jemand, wie groß die Chance ist, dass die Königin dieses Prozedere überlebt? Ich habe es einmal gemacht. Das Resultat war: alte Königin weg und neue nachgezogen.


    Lothar : Was nützt ein Absperrgitter, wenn eine Afterweisel im Volk ist? Die schlüpft doch genauso durch, weil sie ja in Wirklichkeit eine Arbeiterin ist. Anders sieht es aus, wenn eine Königin im Volk ist, die nur noch Drohnen prodiziert. Die kann (und soll) nirgends mehr rein.

  • Hi,


    Afterweiseln können nicht fliegen. Also das Volk etwa 50 m vom alten Standort abkehren. Die Afterweiseln müssen mit dem Fußmarsch überfordert sein. An den alten Standort stellst Du z.B einen Ableger oder falls Du eine neue Königin hast, einen teils gefüllten Honigraum mit der gekäfigten neuen. Ein Absperrgitter würde ich trotzdem vors Flugloch machen.

  • Lothar schrieb:

    Wichtig:
    Auch vor denNachbarvölkern Gitter vors Flugloch.
    Sonst haste die Afterweisel darin und das bringt Unruhe ins Volk.
    Viele Grüße
    Lothar


    Habe vor einigen Tagen ein Buckelbrütiges Volk aufgelöst, allerdings das mit dem Gitter vorm Flugloch leuchtet mir nicht ganz ein.


    1. dachte ich dass Afterweiseln nicht fliegen können, also beim Abkehren normalerweise auch nicht in ein Volk kommen
    2. war bei mir Buckelbrut sowohl im Brutraum als auch im Honigraum, trotz Absperrgitter, somit wären entweder 2 Afterweiseln im Volk gewesen, falls dies überhaupt möglich ist, oder die Afterweisel ist so dünn dass sie noch durchs Absperrgitter kriechen kann.


    Api

  • Hallo Zusammen,
    wie Ihr bei Henry´s Antwort nachlesen könnt,
    schrieb er, das Volk vor der Kiste abfegen.
    Das heißt doch, in unmittelbarer Nähe.
    Bei der bei uns häufigen Reihenaufstellung ist es dann selbst für ein Aftermütterchen kein Problem, ins Nachbarvolk zu marschieren.
    Deshalb der Rat, auch die Nachbarvölker mit einem Absperrgitter zu versehen.
    Die Empfehlung das Volk mit 50 m Abstand abzufegen kam ja erst später.
    Dazu noch die Empfehlung, wenn Ihr anstelle des Volkes einen Ableger stellen wollt, vorsichtshalber die Königin käfigen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo


    oder noch eine Möglichkeit
    an die Stelle des Volkes einen Ableger, den mit einer Zarge erweitern damit genug Platz ist und das alte Volk oben drauf.
    Da ja in diesem Fall fast alle Bienen auch ausfliegen kommen sie dann voll beladen in den Ableger zurück. Nach 3 Tagen beim oberen Volk das Flugloch nach hinten drehen. Auf diese Art fliegen fast alle Bienen schön langsam in den Ableger um und der Königin passiert nix weil das ja nicht auf einen Schlag wie beim Abkehren geht. Die restlichen Bienen weit genug vom Stand abkehren.


    Gruß Uwe

  • Moin Imkers,


    damit Ihr nicht spekulieren müßz:


    Der erste Versuch (Ein Zweiter Versuch ist das Abkehren irgendwo in die Wiese und das Aufstellen eines Mini-Plus an Stelle des Volkes) bei Buckelbrut und Drohnenbrütigkeit und keiner findbaren Königin ist bei mir das Abkehren aller Waben auf eine große Einlauffläche direkt vor die Beute und das Einlaufen lassen durch ein Gitter. Je nach Größe des Volkes brauchen die Bienen dazu bis zu 6 Stunden. Die neuen Königin wird im bienenleeren Stock besser angenommen als mancher vielleicht vermutet. Drohnen und wenn vorhanden eine alte Königin bleiben außen vor. Was mit den Drohnenmütterchen tatsächlich passiert, kann ich nicht sagen, aber wenn es nicht nur zufällig gelingt, Völker mit schlupfreifen Zellen zu sanieren und die sich dann sogar für ein unbegattetes Mädchen entscheiden, liegt vielleicht auch hier die Entscheidung bei den Bienen und die beseitigen die einmal vor den Stock geratenen Drohnemütter, egal ob Königin oder Afterweisel ganz selbst.


    Es geht schnell und es hilft (und man hat was getan :wink: )


    (Es hilft übrigens auch weisellose Pflegevölker wieder in Pflegestimmung zu bringen ... :wink: Auch wenn's dort gar nichts rauszufiltern gibt. Wahrscheinlich hat alleine das Einlaufen lassen schon ein Effekt)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen....


    Ich habe nun seit einem vierteljahr 2 Völker und habe jetzt 4 Ableger.
    Meine Königinen habe ich selber gezogen und Sie dann per Schlupfkäfig (Weiselzelle) und begleitbienen in die Ableger gesetzt.
    Auch ich hatte nun einen Ableger dabei gehabt der meinte auch ein Drohnenmütterchen anstelle einer Königin an die Spitze zu stellen.
    Nun...
    Die Königin ist geschlüpft und das Drohnenmütterchen ist abgestochen worden...ohne viel Traraaaa!!
    So habe ich das von meinem 80 jährigen Imkerpaten gelernt!


    Nix mit abfegen und der gleichen...macht euch nicht so viel arbeit. :wink:
    Versucht es mal und viel Glück!