Honigpreis spielt für Hobbyimker keine Rolle!

  • Spielt der Honigpreis für Hobby-Imker ein entscheidende Rolle 1

    1. Ja (1) 100%
    2. Nein (0) 0%

    Hallo,


    na, hat Dich meine provokative These angesprochen? Ich muß schon sagen, wenn ich hier einige Beiträge lese, muß ich den Eindruck bekommen, daß hier etliche Hobby-Imker Ihr Haupteinkommen aus der Hobby-Imkerei erzielen oder warum beschweren sich hier so viele über den Preisverfall beim Honig.


    Honig ist eben ein landwirtschaftliches Produkt und im Zuge der Globalisierung wird es eben dort produziert, wo es am günstigsten ist - z. Zt. eben in China. Natürlich sollte man chinesischen Honig mit dem Siegel "apothekenpflichtig" belegen, weil er ja oftmals viele Medikamentenrückstände enthält. Aber doch ist es eben so, daß bei Weltmarktpreisen von 0,65 Cent pro Kilo Honig es völlig gleichgültig ist, zu welchem Preis ein Hobby-Imker seinen Honig verkauft.


    Denn diejenigen, die einen solchen Honig erwerben wollen, zahlen dann auch einen hohen Preis. Aber mal ehrlich ist Honig für die meisten Verbraucher ein Süßungsmittel gleichwertig neben Zucker oder Birnendicksaft - Zucker ist eben Zucker und Hobby eben Hobby. Entschuldigt die Tautologie, aber wer von der Imkerei in Deutschland leben will und sich über Discounterpreise von Aldi und Lidl beschwert hat den Sinn der Hobby-Imkerei wohl nicht verstanden.


    Hobby = Freizeitausgleich zum stressigen Berufsalltag und eben kein Kapitalismus, was ja wieder in beruflichen Streß ausartet. Oder habt Ihr alle Nebenerwerbe angemeldet und verkauft mindestens 1-2 Tonnen Honig im Jahr?



    Überzeugt mich, ich freue mich auf anregende und vor allen Dingen konstruktive Kritik.


    Euer Philipp

  • Sorry Philipp,


    aber mit Deiner Fragestellung habe ich ein Problem. Sollen nur die Hobby-Imker abstimmen, was meinst Du mit Rolle, was sollen die Nicht-Hobbyisten sagen ....


    Ne', da kann ich nix zu sagen.


    Gruß
    Hedy

  • Guten Morgen,
    ja ich nenne mich Hobby-Imker. Ich "lebe" von einer "bescheidenen" Beamtenpension!
    Wenn ich nur Honig ernten will für den eigenen Bedarf und zum Verschenken, dann darf ich nicht mehr als 3 Völker halten.
    Nun habe ich aber 5 Völker. Deren Honig will ich aber verkaufen!
    Und der Preis soll dem Wert der Ware entsprechen. Sonst fühle ich mich nicht ernst genommen.
    Discounterhonig ist preiswert, also seinen Preis wert. Meiner auch, aber meiner ist nicht billig!
    Viele Grüße
    Peter


    PS. Wie hätte ich abstimmen sollen?

    Vernunft verwirrt Dogmatiker! (Prof. Dr. H. Lesch)
    ----------------------------------
    Start 2004 mit Eifel-Carnika; 5 Völker in Lagerbeuten nach Bremer und Golz; fast Öko-Betriebsweise.

  • Das ist wieder eine der typischen Fragen auf die man vernünfitger Weise nicht antwortet, weil sinnfrei! Ausserdem kann ich auch 5 Tonnen Honig verkaufen ohne ein Gewerbe anzumelden, wenn ich ihn selber erzeuge.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Moin bisy,


    sind "Trolle" das was Philipp222222222222 hier sein will? Oder sind "Trolle" noch was anderes?


    PS: Das System zeigt das Wort, bestehend aus "T" und "rolle" nicht an. Aber: bin isch schlauer als dummes Computersystem. :wink: Schreib ich:


    T
    r
    o
    l
    l
    e


    hä, hä, :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Henry,


    Trolle sind eigentlich ganz nette Wesen, jedenfalls in den nordischen Sagen, allerdings darf man sie nicht ärgern, dann werden sie auch bösartig.
    Meine Erfahrungen mit Trollen sind eher positiv.
    Nun unser Freund Philip scheint ein Sommerloch füllen zu wollen und hat von der Materie so viel Ahnung wie eine Kuh vom Twisttanzen.


    Da ist doch das traurige Thema eines Bären der den Tourismus förderte und außer Fußball auch noch ein Thema in die Zeitung brachte eher eine Parodie auf Sensationen.
    Ob der Schaden um die Bemühungen die Bärenpopulation in den Alpen aufzubauen wieder gutgemacht werden kann halte ich für fraglich.
    Nun darf kein Bär mehr wandern obwohl es seiner Natur entspricht.
    Wie viel Euro der Abschuss wohl gebracht hat?
    Und was wird als nächstes freigegeben?
    Liebestoller Auerhahn der in Ermangelung von frei lebenden Auerhennen eine Truthenne vergewaltigt hat, die dadurch ihr Schlachtgewicht verlor und sich verschämt ertränkte.
    Welch Schaden an der Gesellschaft!
    Aber gut für den Fremdenverkehr!


    Ich wünsche viele gesunde Bienen


    Margret

  • Ich bin so ein "Hobby"imker.
    Ich weiß ja net, wie viele Völker unser Freund Philipp hat, aber meine Völker im bescheidenen 2-stelligen Bereich seh ich eigentlich schon als ein wenig mehr an als nur ein Hobby.
    Erstens is' es eine Menge Arbeit; besonders in (schwarm-)verrückten Jahren wie diesem. Ganz zu schweigen von meinem noch jungen Rücken, der sich nach dem Schleudern um einiges älter anfühlt als er tatsächlich ist.
    Und ja, ich erwarte mir auch Ertrag von meinen Bienen. Sie erwirtschaften mir ein paar Euro, die für einen kleinen Urlaub reichen. :-)
    Meinen Honig zu verschleudern kann ich mir nicht leisten. Irgendwoher muss ja schließlich auch das Geld für die Ausgaben kommen.


    Ich habe nichts gegen ein paar verschenkte Gläser Honig. Ich mach das auch. Aber wer meint ihn unterm Preis verschleudern zu müssen, damit er ihn los wird, sollte besser auch gleich die Bienenhaltung aufgeben.
    Meine Kunden wissen, dass sie anderswo den Honig (viel) billiger bekommen. Sie kommen trotzdem. Warum wohl?


    lg, Stefan

  • Hallo Zusammen,

    bisy schrieb:


    - sind eigentlich ganz nette Wesen, jedenfalls in den nordischen Sagen, allerdings darf man sie nicht ärgern, dann werden sie auch bösartig.
    Meine Erfahrungen mit - sind eher positiv.


    Die Honigpreis Diskussion ist erschöpfend behandelt. Philipp steht (derzeit) mit seiner Meinung allein auf weiter Flur. Seine Umfrage halte ich für sinnarm u. ungeeignet.


    Bösartige Trolle sind mir suspekt. Trolle sollten sich vielleicht nicht so leicht ärgern lassen. Auch wenn es manchmal schwer fällt.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Hallo Zusammen,
    wer meint, er müsse mit seinem Hobby das Marktsegment
    "Honig unter zwei Euro" bedienen,
    sollte sich nicht darüber beklagen.
    Warum stellt er sich in eine Gruppe mit den Billiganbietern?
    Sind ihn seine Arbeit, seine Produkte nicht mehr Wert?
    Wir liefern doch hochwertige Waren.
    Die Ausrüstung für unsere Arbeit, ob Hobby oder Erwerb,
    ist auch nicht gerade günstig.
    Das Überleben der Bienenvölker hierzulande ist auch schwierig.
    Dies alles sollte sich durch einen guten Preis wiederspiegeln.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.