Wie viele Zyklen schafft eine Königin?

  • Angenommen, wir markieren eine Königin, die gerade im abgeschwärmten Volk geschlüpft ist, und die es schafft, das Volk gut über den Winter zu bringen.
    (Nach Belieben auch eine neu eingeweiselte ;-) )
    Wenn sie es schafft, das Volk zu einem Schwarm im nächsten Jahr zu führen, und mit dem Vorschwarm auszieht, hatte sie Erfolg.
    Schafft sie es nicht, wird meistens still umgeweiselt.
    Sie baut also mit dem Schwarm das nächste Volk auf.
    Da sie erfolgreich war, und Mutter Natur Erfolg nicht mit Tod ahndet, dürfte sie nicht umgeweiselt werden.
    Wenn alles klappt, verläßt sie im darauffolgenden Jahr wieder mit dem Vorschwarm das Volk.
    Ich denke, das geht so oft, bis sie entweder eines natürlichen Todes stirbt, während des Schwärmens verlorengeht oder ihre Spermatheka leer ist (dann stile Umweiselung).
    Und jetzt die Frage: wie lange können Königinnen in dieser Weise leben?
    Zwei, drei, vier Jahre?
    Hat schon mal jemand einen Vorschwarm mit gezeichneter "alter" Königin gehabt?
    Auf Antworten gespannt....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich hatte 2005 einen Vorschwarm mit einer Königin, die 2003 gezeichnet war.


    Grundsätzlich würde ich deiner logischen Betrachtung "Da sie erfolgreich war, und Mutter Natur Erfolg nicht mit Tod ahndet" widersprechen. Dieser Ansatz funktioniert in der Evolution nur statistisch, d.h. meistens stimmt es, aber es gibt immer eine Menge Ausreißer! Wenn die Evolution stabil auf einer vermeintlich guten Anpassung verharren würde, könnte sie nicht feststellen ob es nicht doch noch eine bessere gäbe (weil nicht probiert). Es gibt sogar Leute, die meinen, dass die Evolution 90% Zufall ist und mit den restlichen 10% nur das wirklich Schlechte ausscheidet, oder wie sollten wir uns die Entstehung der Menschen sonst erklären :evil: ?

  • :lol: nach 25 Mio. Jahren Bienen dürfte Mutter Natur schon so ziemlich alles ausprobiert haben, was geht.
    Und es gibt noch stammesgeschichtlich wesentlich ältere Arten, die sich in den letzten paar Millionen Jahren auch nicht mehr wesentlich verändert haben.


    Was Menschen angeht - uns gibt es knapp 100.000 Jahre.
    Nicht mal ein Wimpernschlag in der Erdgeschichte.
    Wir werden sehen, wie lange wir uns halten können.... :wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Was Menschen angeht - uns gibt es knapp 100.000 Jahre. Nicht mal ein Wimpernschlag in der Erdgeschichte.
    Wir werden sehen, wie lange wir uns halten können....


    Tag Sabine,
    wenn wir (Menschen) so weitermachen mit Naturausbeutung und -vernichtung und Versiffung unsrer Umwelt, "halten" wir uns nicht mehr lange!


    Evolutionsmäßig tut sich bei uns nix mehr, dazu sind die Populationen aufgrund ihrer Größe zu stabil. Es gibt keine "Entwicklungsinseln" mehr.


    Aber vielleicht haut uns mal demnächst ein Komet vom Hocker und das war`s dann. :roll:


    Irgendwann werden dann die Kakerlaken Archeologie betreiben und rätseln, was die Zweibeiner mit den Bienen gemacht haben... :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.