• Hi !
    Für meine Heroldbeuten habe ich ein Gitter das hinten an dem Boden angebracht werden kann.Ist es sinnvoll dieses Gitter bei Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad zusätzlich zum offenen Gitterboden anzubringen ?

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • Hallo Lagerfeuer,
    die Bienen haben sich mittlerweile doch so eingerichtet,
    das sie mit den bisher vorgegebenen Bedingungen im Stock
    das Stockklima doch gut eingerichtet haben.
    Warum willst Du unbedingt diese eingespielte Situation ändern?
    Bienen sind zwar sehr anpassungsfähig, aber irgendwie auch "Gewohnheitstiere".
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Naja, ich dachte mir : bessere Kühlung-weniger Wasserhohlerinnen-mehr Sammlerinnen.
    Allein ob ich richtig gedacht habe weiss ich nicht ...

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • Moin lagerfeuer1971


    wird das Wandergitter als Deckel benutzt?
    Wenn ja muss man doch bei jeden kleinen bisschen Regen zu den Bienen laufen und den richtigen Deckel raufmachen... oder nicht?
    Und bei Sonne rircht doch alles nach Honig bricht da nicht Räuberei aus?

  • Hallo Timo,


    wie der Name schon sagt, dieses Gitter wird WÄHREND DER Wanderung oben aufs Volk genommen. Wenn die Völker am Platz stehen wird es mit einem Innendeckel verschlossen (oder auch nicht) und ein wasserdichter Deckel drüber gestülpt.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • bei meinen Böden wird das gitter (ca. 6 mal 40 cm) hinten angebracht,also gegenüber dem Flugloch.Reinlaufen kann da praktisch nichts.

    Grüssle aus dem Nordschwarzwald


    Lagerfeuer1971

  • Hallo Lagerfeuer,
    bislang versperrt doch ein anderer Verschluss diese Öffnung.
    Ich nehme an, eine Art Holzbrett oder ein Blech.
    Und das ist gut so...
    ... weil Bienen das so kennen
    und weil das Wandergitter zum Wandern da ist
    und es dann ganz anders heißen müsste.
    So würde das Henry in etwa formulieren, nur nicht auf Hochdeutsch.
    Lass es so, wie es ist.
    Oder gibt es Anzeichen, die darauf schließen lassen, das die Völker sich nicht wohl fühlen?
    Vorlagern ? Abends mit den Wassersprüher die Bienen leicht einnebeln.
    Mit dieser willkommenden Wasserspende gehen sie dann zum kühlen
    ins Beuteninnere.
    Zu wenig Raum - das löst Du doch von allein.
    Meinst Du, sie stehen zu sehr in der Sonne?
    Dann sorg doch für Schatten.
    Schnelle Abhilfe schaffen Sonnenschirme.
    Einige hochstämmige Bäume stören vor der Flugfront kaum.
    Der Schatten darunter ist ja nicht finster wie die Nacht.
    Und im Frühling gibt es genug Sonne vor den Beuten.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.