Pralle Sonne?

  • Hallo Namensvetter,


    daß es nicht notwendig ist, siehst Du ja daran, daß es ohne Schatten geht.
    Völker im Schatten haben weniger Hitzstreß, müssen also weniger Wasser zum Kühlen holen und weniger Fächeln. Im Schatten lagern sie auch weniger vor, doch das Vorlagern wird keine zusätzliche Belastung sein.
    Meine Völker stehen teils im Baumschatten, teils ohne diesen. Ein unterschiedlicher Honigertrag ist mir noch nicht aufgefallen.


    Grüße, Thomas

  • Hallo Thomas 2 ,
    wenn Du es genau wissen willst,
    musst Du das wohl testen.
    Ein Teil mit Sonnendach und ein Teil der Völker zum Vergleich ohne.
    Dann weißt Du, ob die einheimischen Imker es besser wissen oder nicht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich habe meine Stöcke hinterm Haus stehen, bis zum frühen Nachmittag ist dort pralle Sonne.
    Ich habe, nachdem ich eine allgemeine Unruhe bei den Mädels bemerkt habe, Sonnenschirme aufgestellt. Und siehe da, sie wurden viel ruhiger. Die Sonne scheint zumindest meinen Bienen nicht sooo zu gefallen :wink:

  • Hallo mitstreiter,


    es scheint allgemein gültige Regel zu sein, daß Bienen ohne Schattendächer auskommen.
    Ich habe in Italien Biienenvölker bei 40° neben Olivenhainen in praller Sonne stehen sehen und es schien mir, als seien sie absichtlich in die Sonne gestellt worden.
    Das gleiche in Griechenland.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Wenn ihr überlegt, daß die Biene eigentlich im Wald wohnt, ist die Antwort doch eigentlich recht einfach, oder?
    Daß sie überall in der Sonne stehen, heißt nicht, daß man sie gefragt hätte....
    Wenn schon hier der Landkreis wegen zweier verendeter Pferde sich genötigt sieht, darauf hinzuweisen, daß auch Tiere Schatten brauchen, und ein im Tierschutzgesetz verbrieftes Gesetz Recht auf ein Abdach haben, fragt man sich, wo die Besitzer ihren Verstand lassen.
    Wenn ihr es nicht glaubt, probiert es doch einfach aus.
    Die alten Bienenschauer von früher waren so verkehrt nicht, zumal dann auch Regen und Hagel nicht direkt auf die Beutendächer trommeln.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich kenn das so:
    "Bienen wollen in der Sonne fliegen, aber im Schatten wohnen."



    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo Sabine,


    ich stimme Dir im Prinzip zu, aber standen in Assyrien, Griechenland und im antiken Ägypten Bienen schon in der Sonne, als wir uns hier im Abendland noch um die Felle des Höhlenbären balgten.
    Und dies in Tonröhren oder ähnlichen Behausungen .
    Und ich persönlich unterstelle den Kollegen im Mittelmeerraum einfach mal, daß sie wissen, was sie tun.
    Übrigens:
    Schau Dir doch mal Bilder aus Arizona oder NewMexico an.
    Wo stehen denn da die Beuten?
    Oder meinst Du, die basteln sich da Sonnenschirmchen für ihre 1000 Völker?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Vielleicht sind andere Rassen, die in der Sonne stehen und nicht murren? Im Bericht in der vorletzten NAtur Kosmos über die Mega-Imker in den USA meine ich was von einer bestimmten Kreuzung gelesen zu haben. Muss den Artikel raussuchen

  • Hallo Sabi(e)ne,
    die Biene als Waldtier, das gilt hauptsächlich für unsere Bienen,
    neben denen aus den Tropen.
    Ichglaube schon, das die Bienen in den Halbwüsten und Steppen und sonstigen waldfreien Gegenden mit praller Sonne besser umgehen können.
    Aber vielleicht lassen sie sich ja verwöhnen.
    Daher habe ich Thomas den Versuch mit einem Teil der Völker vorgeschlagen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hier wo es keinen Wald gibt leben Bienen (z.B. entrueckte Jungvoelker) in Felsspalten, Grotten und Hoehlen. Also auch kuehl und schattig.
    Werde aber mal ausprobieren, wie sich die pralle Sonne bemerkbar macht.
    Zwar stehen in vielen heissen Laendern die Bienenkaesten in der prallen Sonne aber ich glaube dass dies weniger aus dem Aspekt der "optimalen Haltung" als aus den Umstaenden/Aufwand/Kosten Schattendaecher zu bauen, geschieht.

  • Hallo Thomas,
    daran hatte ich auch schon gedacht.
    Wo Holz und andere Baumaterialien knapp und entsprechend teuer sind,
    braucht man diese halt woanders für.
    Kommen Eure Bienenkästen aus dem Import oder habt Ihr eigene Rohstoffe für den Bau dafür?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.