Varroasituation

  • Hallo Zusammen,
    in der Weißtanne soll es normal sein, das die Völker verschleißen.
    Deshal macht z.B. Pfefferle rechtzeitig Ableger für die nächste Saison.
    Die Altvölker lässt er sich in der Tannentracht abrackern.
    Es fehlt halt an Pollen.
    Die Altvölker werden im Verlauf der Tracht untereinander vereinigt.
    Der Aufbau und die Pflege der Junkvölker ersetzt die Sorge um den Erhalt der Altvölker.
    So verstehe ich das Rotationsprinzip von Pfefferle.
    Und so würde ich es machen, wenn ich in die Weißtanne wandern würde.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo alle miteinander!
    Bin neu im Forum. Habe heute eine Drohnenwabe geschnitten und ein paar (so ca 10) Zellen geöffnet und mir den Inhalt genauer angeschaut. Meine Bilanz: 1 Milbe. War der 3. Rahmen bei diesem Volk, die anderen hatte ich auch so Stichprobenartig kontrolliert und bis jetzt komischerweise nichts gefunden. Klar sind das nur Stichproben, aber auch sonst ist mir noch kein starker Befall aufgefallen. Die Völker sind allesamt gekauft. Spricht für den Verkäufer, was? (Oder mein schlechtes Auge :) )
    MfG Boris

  • Hallo Johannes,


    wenn du dir nicht ganz sicher bist, wie die Varroasituation in den Völkern ist, könntest du jetzt alle verdeckelten Brutwaben - mit ansitzenden Bienen - ohne Königin entnehmen und aus den zwei Völkern zusätzlich einen großen Sammelbrutableger bilden. Die Trachtbienen kehren sofort zur Königin zurück, so daß kaum mit Honigeinbußen zu rechnen ist. Der Sammelbrutableger zieht sich selbst eine Königin nach, oder du gibst ihm nach neunTagen und Herausbrechen aller Nachschaffungszellen einen Zuchtrahmen. Nach ca. 11 Tagen sind alle Bienen geschlüpft und du kannst behandeln.


    Die Völker, die du jetzt in dieser Weise schröpfst, werden sicher starke Wintervölker bilden.


    Gruß
    Christoph