Wiederbefüllung von Begattungskästchen

  • Hallo Imkers,
    kann mir hier jemand mal weiterhelfen?
    Ich habe erstmals mit Begattungskästchen (Apidea) gearbeitet. Diese habe ich mit frisch geschlüpften Königinnen bestückt und mit einem Joghurtbecher voller Bienen des Ursprungsvolkes. Leider habe ich den Fehler gemacht, die Dinger zwar ausserhalb vom Flugkeis, aber leider ohne vorhergehende Kellerhaft aufzustellen. Nach der langen Kälteperiode (Kö saß mind. 3 Wochen in der Kiste) habe ich nun von 20 befüllten Kästchen gerade mal 5 Kö mit Stiften. Der Rest ist Drohnenbrütig oder fast leer.
    Nun habe ich nochmal einen Zuchtrahmen belarvt. Wie gehe ich nun weiter vor bei den drohnenbrütigen? Muss die Brut hier ausgeschnitten werden und die Bienen raus? Oder könnte man einfach eine Schlupfreife Weiselzelle dazugeben?


    Grüße
    Jörg

  • Moin Jörg,


    da kommst Du selber drauf, wenn Du Dir vor Augen hälst, daß eine Königin von Stift bis an ihr Ende nur Weiselfuttersaft kriegt. Ohne den wird sie keine Königin und ohne den legt sie nicht. Und den produzieren ...



    Ausschütten, Ausschneiden, neu machen! :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ganz einfach:
    Schmeiss alle Kästchen, die nichts geworden sind zusammen und mach mit einer begatteten Kö. einen Kunstschwarm daraus.
    Bienen sind ja vom gleichen Volk und vertragen sich.
    Die Kästchen und halb ausgebauten Waben - ohne Brut befüllst du dann bei der nächsten Serie neu.
    Die Kästchen mit Brut, wo du die Kö. entnommen hast, kannst du stehenlassen. Die ziehen sich dann wieder eine neue Königin. Das wird dann aber nichts gescheites, sondern nur eine Notprodukt. Besser ist es, wenn du da eine scxhlüpfreife WZ. zusetzt. So kannst du die Kästchen ein zweites mal verwenden. Aber nicht öfter, denn die Pflegebienen werden dann zu alt.
    Die Waben mit Brut kannst auch einem weiselrichtigen Volk zum schlüpfen zuhängen.
    mfg.
    happybee

  • Moin Happybee,


    Du schreibst hier Unsinn! :evil: 

    happybee schrieb:

    Ganz einfach: Schmeiss alle Kästchen, die nichts geworden sind zusammen und mach mit einer begatteten Kö. einen Kunstschwarm daraus.

    Drohnebrütige und afterweiselige Völker und zudem solche Bienenreste kann man nicht zu einem Kunstschwarm kehren. Was soll davon übrig sein, wenn die erste neue Biene schlüpft? Und wer von den alten Tanten kann überhaupt das Wachs für die Zelle schwitzen, in die die wegen der Afterweiseln abgestochene Königin nie ein Ei legt, weil es keinen Weiselfuttersaft für sie gibt?

    Zitat

    Bienen sind ja vom gleichen Volk und vertragen sich.

    :o Und haben seit ihrer Gründung eine neue Königin, wenn die auch nix taugt. So gesehen wären ja fast alle Bienen eines Standes vom gleichen Volk, das iste Quatsch.

    Zitat

    Die Kästchen mit Brut, wo du die Kö. entnommen hast, kannst du stehenlassen.

    Die Frage war die nach Drohnebrut :wink:

    Zitat

    Die ziehen sich dann wieder eine neue Königin.

    Oder doch einen König? :o

    Zitat

    Das wird dann aber nichts gescheites

    Ja, da hast Du absolut Recht :cry:

    Zitat

    Die Waben mit Brut kannst auch einem weiselrichtigen Volk zum schlüpfen zuhängen.

    Oder den Meisen ... nee, ab in den Schmelzer damit und die Drohnenleger abgedrückt und die paar Bienen in die Wiese.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder