Zucht tut nicht...

  • Hallo zusammen,
    es gibt mal wieder etwas Seltsames:
    wir hatten ein wunderschönes Pflegevolk zusammengestellt, natürlich ohne Königin. Erste Zuchtserie eingehängt - nach 2 Tagen super angenommen gewesen, nochmal 3 Tage später komplett abgetragen. Wir dachten, evtl. eine zugeflogene Kö. vorhanden (hatten kein Absperrgitter am Flugloch), gewartet, nichts tat sich. Volk auf Königin kontrolliert, nichts gefunden. Nächster Versuch verlief genause erfolglos (erst gepflegt, dann abgetragen). Daraufhin schaute mein Freund das Volk extrem genau durch und fand ein sehr seltsames Tier: es war definitiv keine normale Arbeiterin, war aber für eine normale Kö viel zu kurz und hatte einen gekrümmten Hinterleib. Dieses Tier (was war das? eine missratene Königin? Oder sehen so Drohnenmütterchen aus?) haben wir abgedrückt, nächster Zuchtrahmen rein. Nun wurde genau eine Zelle angenommen, und auch die so seltsam verbaut, dass wir nicht wirklich glauben, dass da was brauchbares schlüpft.
    Wie erklärt man sich das nun? Und was sollen wir mit diesem Volk anfangen, das nun schon fast 6 Wochen ohne offene Brut und ohne brauchbare Weisel ist? Anzeichen für Drohnenbrütigkeit gibt es nicht, es finden sich keine Stifte.
    Bin wie immer für alle Tips dankbar.
    Grüßle
    Soni

  • Hallo


    Das Volk kannst Du für die Zucht vergessen


    Wenn Du hast hänge eine Wabe mit schlüpfender Brut rein und eine mit offener zum Nachschaffen und dann einfach laufen lassen.


    Die ganze Aktion nur wenn es stark genug ist was ich nach 6 Wochen in Frage stelle.


    Ansonsten in guter Endfernung abkehren.


    Gruß Uwe

  • Moin Soni,


    was ist denn ein "wunderschönes Pflegevolk" wenn es nicht pflegt? Wo kamen die Bienen her? Wie lange waren die dort schon weisellos?


    Für ein "Wunderschönes Pflegevolk" muß man ein oder besser zwei "Wunderschöne Wirtschaftsvölker" verwenden. Sonst wird das ein Sammelbrutableger oder eben ein Haufen Bienen und Waben. Ein Pflegevolk muß so voller Bienen sein, daß die im Boden hängen und man den Deckel nicht ohne weiteres auflegen kann und dieser Volkszustand muß über mehrere Tage aufrecht gehalten werden. Erst dann wird die Pflege optimal. Die erste Serie, am Anfang gegeben, wird daher oft nüschd. Die Zweite aber eben schon und dann kriegt dieses Pflegevolk kontinuierlich schlüpfende Brut, das es nur so knackt. Wenn die erst mal aufgeben mit der Pflege hilft nur noch draußen vor ein Gitter kehren und wieder einziehen lassen ohne Drohnen und ohne eventuelle Weisel.


    Für Dein nicht mehr wunderschönes Pflegevolk empfehle ich ganz brutal verstellen. Stell an die Stelle einen weiselrichtigen Ableger mit Platz im Honigraum und stell' das Pflegevolk weg. Die Flugbienen kommen dann im Ableger an. Ordentlich Rauch ins verstellte Pflegevolk läßt die vollgetankt dort ankommen. Dann kann man dem Volk Stück für Stück die Waben nehmen und hat nur noch die Restbienen abzukehren. Der Ableger wird sich freuen und die Flugbienen dort dann auch.


    Ich habe auf diese Weise gerade einen Kunstschwarm verstärkt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin, Soni,


    dein Mann hat eine Eier legende Arbeiterin gefunden.
    Schon zwei bis drei Stunden Weisellosigkeit genügen, um einige Arbeiterinnen in Stimmung kommen zu lassen, selbst Eier zu legen.
    Die Jungmaden werden von den Jungbienen zwar gut angezogen, weil sie ihren Futtersaft ja loswerden müssen.
    Kurz darauf, nach einigen Tagen, entsteht ein Pflegestau, weil die legende Arbeiterin alle ziemlich irritiert.
    Das Problem löst man z.B. nach dem System von Bruder Adam:
    Eine leere Beute über Absperrgitter auf ein richtig großes, starkes Volk aufsetzen.
    Dann diese mit Brutwaben aus anderen Völkern füllen, und zwar so viele Waben, wie reinpassen!
    Mit all den ansitzenden Bienen drauf ! (Aber ohne Kö.)
    Nach 9 Tagen wird dieses Riesenvolk geteilt, und zwar so, daß die obere Zarge auf den Platz des ehemaligen Vollvolkes zum Stehen kommt.
    Dadurch kommen die Flugbienen zum Sammelbrutableger hinzu.
    Wer will, kann auch noch Jungbienen abfegen und hinzugeben.
    Kontrolle, Weiselzellen ausbrechen !
    Nach 2 Stunden belarven, die Annahme und Pflege wird sehr gut sein.
    Du hast Dir damit ein Pflegevolk erschaffen, das sich gerade erst weisellos fühlt und Jungbienen genug hat, sich um die Zellen zu kümmern.
    Bei Tracht setze einen Honigraum auf!
    Nach 5 Tagen kannst Du die Zellen verschulen und evtl. entnehmen.
    Danach kann man noch einmal umlarven.
    Danach allerdings werden die Bienen so alt sein, daß die Annahme nicht mehr so gut sein wird.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • ... Und wenndeda clever bist, haste ja jedse noch die inzwischen 8 Tage alten O-Kinal-Waben von das Volk und die schlüpfen ja nu so nach un nach und damit ersetzt Du dann die leergewodenen. Und damit das Volk an Altbienen nicht erstickt verstellst Du das regelmäßig.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Tach Henry,


    Zitat

    ... Und wenndeda clever bist, haste ja jedse noch die inzwischen 8 Tage alten O-Kinal-Waben von das Volk und die schlüpfen ja nu so nach un nach und damit ersetzt Du dann die leergewodenen. Und damit das Volk an Altbienen nicht erstickt verstellst Du das regelmäßi


    Du bist nicht zufällig an die Übersetzungstaste: Deutsch-->Kisuaheli gekommen? :D

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Nö,


    habisch noch die Tränen innä Auchens, weil mein nagelneuer Kangoo heute wegen Hagels zum Totalschaden erklärt wurde. Nagelneu mein letzten Dienstag abgeholt, keinen Kilometer selbst gefahren.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    Nö,


    habisch noch die Tränen innä Auchens, weil mein nagelneuer Kangoo heute wegen Hagels zum Totalschaden erklärt wurde. Nagelneu mein letzten Dienstag abgeholt, keinen Kilometer selbst gefahren.


    Da sieht man es wieder, dass die Imkerei doch ein einträgliches Hobby ist :lol::lol::lol:

  • Henry schrieb:

    Nö,


    habisch noch die Tränen innä Auchens, weil mein nagelneuer Kangoo heute wegen Hagels zum Totalschaden erklärt wurde. Nagelneu mein letzten Dienstag abgeholt, keinen Kilometer selbst gefahren.


    Sorry Henry, ich wünsche dir aber, dass dein Auto schon Vollkasko versichert war und du keinerlei finanziellen Verlust erleiden musst!

  • Für Hagel reicht Teilkasko. Den Schaden hab ich trotzdem, weil 450 Euro Selbstbehalt, Finanzierung gerade gestartet, Zulassungskoseten ect. Wenn der Hagel mich an dem Auto nur 1500 Euro gekostet hat, dann wär das wenig. Ich habe ja auch noch äußerst teuer einen Gebrauchtwagen in Zahlung gegeben und das kann ich ja nun beim nächsten Kauf nicht mehr und weil ich deswegen (die Händler kriegen Gebrauchtwagenprämien) einen sehr guten Preis ausgehandelt habe, kriege ich auch nur den von der Versicherung. Ich habe jetz also keinen neuen bereits auf Gas umgerüsteten Kangoo mehr. Muß die Prämie des Gaswerkes zurückzahlen und hab' ansonsten fast leere Hände, selbst wenn die Versicherung tatsächlich nur den Selbsbehalt vom Neupreis abzieht.


    Oder kann irgendjemand hier einen Renault Kangoo Erdgas-Vorführwagen weiß mit Leiterklappe, 4-Wege-Radio und Doppelschiebetür für 11.800 Euro inclusive ausgewiese MwSt. bieten und zwar den, mit der großen Maschine? :cry:


    Meine anderen kangoos sind auch alle betroffen, wenn zum Glück auch nicht so stark. Die sind garnicht mehr versichert, weil älter als 4 Jahre und deren Wiederverkaufswert ist nun auch im Keller. Scheiß Natur. :cry:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder