• Moin,


    wollte nur mal loswerden, das ich heute die 2. Ernte hatte.


    Nachdem nun der Raps wetterbedingt bei und nichts oder nur sehr wenig eingebracht hat, habe ich heute genaue 14 Tage nach der Rapsernte die Schleuder wieder in Betrieb genommen.
    Heraus kam ein recht passabler Akazienhonig.
    Ich wohne erst seit etwa 1 3/4 Jahr hier und kenne daher die Trachverhältnisse nicht so gut. Die Linde blüht hier noch nicht, sieh aber ganz gut aus. Noch ein paar Tage Sonne und die Linde geht richtig los.
    So scheint es, werden wir doch noch für die recht schlechte Rapsernte im Kreis Minden Lübbecke entschädigt.


    Wie sieht es bei Euch aus?


    Gruß
    Patrick :D

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Hallo Patrick,


    damit auch eine Nachricht aus dem Süden kommt:


    Wir wohnen in einem Wohngebiet zwischen Wald und Wiesen mit vielen Gärten dazwischen und haben dadurch eigentlich alles, was es so von Obst, Löwenzahn, Blumen und Laub- und Nadelbäumen so gibt. Es gibt also immer Überraschungen mit dem Honig.


    Was ich dabei dieses Jahr interessant fand ist, dass die Bienen honigmäßig (und auch brutmäßig) erst so vor zwei Wochen richtig in die Gänge gekommen sind - vielleicht wegen des bis in den April dauernden Winterwetters. Sie haben aber dadurch wahrscheinlich dieses Jahr wenig Raps- und Obstblüten in unserem Honiganteil, das haben die Bienen wohl selbst gebraucht.


    Grüße und weiterhin viel Erfolg wünscht Birgit