• Moin moin zusammen,

    ich habe einiges an Vorbestellung für Wabenhonig.

    Habe ganze Zargen (DNM 1.0) vorgereitet und aufgesetzt.

    Jedoch immer mit einer weiteren Zarge, ausgeschleudert, aus der Frühtracht.

    Meine Angest ist nun, dass sie nur den Honigraum volltragen und die leeren Rähmchen (Zarge) für Wabenhonig ingnorieren.

    Wie ist Eure Erfahrung?

  • Bernd 1963,

    bei deinen Rähmchen würde ich Schiffrumpfleisten einkleben oder nageln und mit Wachs bestreichen als Bauhilfe.

    Alternative wäre noch die Rähmchen auseinander zu nehmen und in den Oberleisten eine Nut zu schneiden


    Bei meinen MiniPlus-Montagesätzen habe ich die Oberträger ebenfalls nachträglich mit einer Nut versehen um dort Anfangsstreifen für Naturwabenbau einzukleben, das wird sehr gut angenommen

    Ich habe dieses Jahr auch Wabenhonig für DD-Honig-Rähmchen in Arbeit.

    Gibt es als 4er Kassetten pro Rähmchen und werden mit Anfangsstreifen bestückt damit die Baurichtung vorgegeben wird.

    Werden einigermaßen angenommen.

    Mal sehen wie das Ergebnis nacher ist da die Waben in Zargen für Dickwaben hängen.



    Gruß Jörg

  • Mein Probelauf ist gut gelaufen.

    Gut angenommen und ausgebaut.

    Doch nicht bis die unteren Ecken.

    Nahezu alles verdeckelt.

    Nun noch absetzen.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Nachtrag: Bei der halbhohen Zarge handelt es sich um DNM in Warmbau und Zander im Kaltbau. Die Ross rounds sind im Kaltbau. Trotzdem braucht man ein 5 mm dicke Leiste, damit die Ross rounds perfekt reingehen.