Schwarmfangmethoden

  • Hallo Zusammen,


    gestern hatte ich ein Probelm, die Polizei hatte bei uns wegen eines Schwarms angerufen - nur leider hing der in 6-8 m Höhe im Außenbereich einer Eiche. Feuerwehr oder Hebebühne war auch leider nicht zu erreichen, so daß der Schwarm noch heute im Baum hängt.


    Bisher fangen wir die Schwärme immer so, daß wir die Traube in einen Schwarmfangeimer schütteln oder pflücken und dann den Eimer bis zum Abend mit geöffnetem Schieber stehenlassen, bis am Abend die ganze Mannschaft zum Abtransport bereit ist.
    Habt Ihr noch andere Patentrezepte, wie man einen Schwarm einfangen kann - vorzugsweise sehr schlecht erreichbare? Ich stelle mir das so vor, daß ich einen Eimer aufstelle, "sum sum" rufe und der Schwarm kommt.


    Viele Grüße,
    Effendi

  • effendi schrieb:

    Ich stelle mir das so vor, daß ich einen Eimer aufstelle, "sum sum" rufe und der Schwarm kommt.


    Doch, doch genau so geht das. Du mußt nur das brau-gelbe Kostüm anziehen und mit den Armen in Richtung Kiste winken. Und bitte das Ganze aufzeichnen oder wenigstens fotografieren!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wenn du einen Schwarm nicht runterkriegst, weil er so hoch oder so weit draussen sitzt, dann veranstalte ein Zielschiessen. Einfach solang auf den Ast schiessen (KK oder Jagdgewehr), bis er abbricht.
    Dann saust die ganze Mannschaft runter.
    Hab ich auch schon gemacht und funktioniert.


    lustiges Zielschiessen.
    mfg.
    happybee

  • happybee schrieb:

    Wenn du einen Schwarm nicht runterkriegst, weil er so hoch oder so weit draussen sitzt, dann veranstalte ein Zielschiessen. Einfach solang auf den Ast schiessen (KK oder Jagdgewehr), bis er abbricht.
    Dann saust die ganze Mannschaft runter.
    Hab ich auch schon gemacht und funktioniert.


    lustiges Zielschiessen.
    mfg.
    happybee


    dann wollen wir mal hoffen, dass es nur ein kleiner ast ist ! sonst muss noch mit kanonen auf bienen geschossen werden :lol:

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Ach ja, das Thema hatten wir ja erst kürzlich als ich von meinem 20m hoch hängenden Schwarm berichtete, der ganze 10 Tage dort aushielt.
    Habe auch alle Lockmethoden probiert: offene Beute mit Mittelwänden, offenen Futterwaben und offener Brutwabe aufgestellt, mit Schwarmlockspray eingesprüht - war ihnen egal; sie zogen dann nach 10 Tagen von dannen.
    Leider war es schlichtweg zu hoch um die offene Brut- oder Futterwabe dort hochzuseilen um die Bienen draufzulocken. Das wäre so mit Bogen a la Robin Hood ja auch denkbar gewesen.


    Und die Feuerwehr verweigert hier zumindest jede Zusammenarbeit (von wegen kostenloser Leiterwagen); hier wäre der auch platzmäßig nicht hingegangen.


    Also soviel zum Thema Schwarm in großer Höhe...


    Melanie

  • Hallo nochmal,


    was ich mir überlegt hatte war, eine Wabe mit jüngster Brut zusammen mit ein paar anderen Waben in den Schwarmfangeimer zu stellen und das Ganze dann per Leiter nach oben zu verfrachten. Die Leiter würde schon stehen, nur mein Gewicht trägt der Ast nicht mehr... Wenn die Waben direkt neben die Traube gebracht werden, könnte es doch vielleicht funktionieren, oder?


    Aber egal, gute Connections zur Feuerwehr sind Gold wert - wenn das Volk noch da ist, bekomme ich heut Abend Unterstützung. Aber der Schwarm ist es auch wert, das dürften gute 5 kg sein....


    Viele Grüße,
    Effendi

  • Hallo Zusammen,
    wie heißen doch noch gleich diese Ausschiebeleitern mit Stütze?
    Sechs bis acht Meter kommt man da doch mit hoch.
    Dann dürfte das doch klappen.
    Mein schwierigster Schwarm saß in einen Dornenbusch!
    Nur knapp dreiviertel Meter hoch.
    Aber unheimlich schlecht dranzukommen.
    Dann hatte ich einmal den Fall, das ein Schwarm rund um einen Baumstamm saß.
    Den habe ich mühsam mit der Schöpfkelle "eingelöffelt", - portionsweise.
    Einen für mich unerreichbar (Höhenangst, meine Eltern haben nicht daran gedacht, mein erstes Badewasser an einen Holunderbusch zu kippen),
    hängenden Schwarm habe ich einem Kollegen überlassen.
    Der ist wie ein Affe die Leiter hoch!
    Wegen meiner Höhenangst hat mein Bruder oft das Schwärmefangen übernommen.
    Der imkert jetzt auch.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Da wir gerade bei schwierigen Fällen sind, mein schwierigster Schwarmfang:
    Er hing so tief, daß das untere Ende fast den Boden berührte. Ich mußte mich auf den Boden legen, das Gras beiseite drücken und den Schwarm mit der Kehrschaufel etwas anheben, damit ich die Kiste überhaupt darunter kriegte.
    Schwarmfang kann schon anstrengend sein.


    Grüße, Thomas

  • Weil man hinterhermeist schlauer ist :lol: .
    Der Schwarm im Dornenbusch hing übrigens in einer Baumschule!
    Hätte mir viel Arbeit und zerschundene Hände und Arme sparen können,
    hätte einfach den Strauch kaufen sollen und mit Schwarm einpacken.
    Schwarm auf Erde habe ich auch beim Imkervater gesehen.
    Geguckt wo Königin ist, diese eingesperrt in Käfig und ab damit in den Fangkorb, ging auch.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.