Buckelbrut im Ableger

  • Ich habe am 9.5.2006 mit 3 mittig gesetzten Brutwaben (junge Brut war vorhanden-Stifte), rechts und links je eine Futterwabe, den Rest mit Mittel-und Leerwaben ausgefüllt, einen Brutableger gebildet. Am 19.5.2005, also nach 10 Tagen habe ich eine Kontrolle durchgeführt. Dabei fand ich 3 Nachschaffungszellen mittig auf 2 Brutwaben. Heute musste ich nach einer Kontrolle feststellen, dass auf den Waben sehr viel Buckelbrut zu finden ist.
    Ich imkere erst seit einem Jahr und finde in der Literatur Hinweise den Ableger aufzulösen bzw. nochmals eine Brutwabe mit junger Brut (Stifte) einzuhängen. Wie soll ich nun vorgehen?
    Ich hoffe mir kann geholfen werden. Danke Doris

  • hast du denn eine königin gefunden? wie sehen die bestifteten zellen aus?
    entweder ist die königin nicht oder unzureichend begattet worden (angesichts des wetters wäre das nicht ungewöhnlich) oder es gibt drohnenmütterchen. dann finden sich oft mehrere stifte pro zelle; meist auch nicht am zellenboden, sondern an der seite.
    dann hilft nur das auflösen; also abfegen der waben in etwas abstand zu den restlichen völkern. wenn eine weisel da ist, dann taugt sie nix - also umweiseln oder entfernen und vereinigen. allerdings ist das zeitig so knapp, daß ich eher auf drohnenmütterchen tippen würde...


    melanie