Unterbau und Regenschutz bei Magazinen-Freilandaufstellung?

  • Hallo,


    ich plane meine Dadant-Magazine aus Holz in einer Waldlichtung aufzustellen (dauerhafter Standort, keine Wanderung).


    Folgende Fragen habe ich zu Unterbau und Bedachung:


    Unterbau:
    Ist es zu empfehlen, für einen Unterbau aus Stein oder Holz zu sorgen, damit Ameisen etc. nicht an die Beuten gelangen und die Beuten nicht schimmeln?
    Welche Art von Unterbau ist die Beste/zu empfehlen?
    Gibt es Baupläne/Fotos im Internet hierzu?


    Bedachung:
    Ist eine Bedachung zusätzlich zu dem Metalldeckel erforderlich?
    Welche Art von Bedachung ist die Beste/zu empfehlen?
    Gibt es Baupläne/Fotos hierzu im Internet?


    Gruß,


    :o Marcus

  • Hallo

    Zitat


    Unterbau:

    Palette, passt für 2 Völker und du kommst an jedes bequem von der Seite ran.

    Zitat

    Bedachung:

    Nein, brauchst du nur bei Holzdeckeln ohne wasserfesten Überzug.
    Gruß
    Wolfgang

    Selber denken ist durch nichts zu ersetzen.

  • Hallo Marcus,


    zu a.) Keine Paletten, sondern 2 Hohlblocksteine oder Pflanzsteine, darauf 2
    Kanthölzer.
    Paletten sind gut, aber auf Dauer zu tief! Denk an deinen Rücken.
    Die Beuten sollten etwa in Hüfthöhe stehen, deine Bandscheiben
    werden es Dir auf Dauer danken.
    Und so furchtbar kompliziert oder teuer ist der Aufbau auch nicht.
    zu b.) Stimme ich voll und ganz zu!

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Marcus,


    ja ein Unterbau ist zu empfehlen. Die Gründe sind ja schon genannt worden. Paletten oder Hohlblocksteine sind meiner Meinung nach aber unschön anzuschauen. Imkern hat auch was mit Ästhetik zu tun und ein Bienenstand muss nicht wie eine wilde Müllkippe aussehen.


    Ein Dach zusätzlich zum Beutendach ist auch empfehlenswert, damit der Regen nicht direkt auf das meist flache Beutendach klatscht und die Bienen nicht in einer Trommel wohnen müssen.


    Da deine Anlage fest wird, empfehle ich Dir einen "Freiständer". Bei www.bienen-graze.de gibt es ein Bild davon - laut Google.


    Wenn Du alle Kästen auf eine Unterlage stellst, verbindest Du alle Kästen miteinander. Arbeitest Du an einem Kasten, werden alle anderen Kästen vorgewarnt oder mitgestresst. Vielleicht erwägst Du daher die Einzelaufstellung und für jede Beute einen kleinen Freiständer. Das habe ich für meine Stülper so gelöst.


    Bei www.beekeeping.info gibt es auch Pläne - wegen der genauen Adresse sehe ich nochmal nach.


    Grüße,


    Bernhard Heuvel

  • Hallo Bernhard,


    natürlich muss der ästhetische Aspekt mit berücksichtigt werden.
    Wenn ich allerdings Dadant-Beuten, wie der Kollege anfragt, mit ihren 52cmx52cm in Freiständer stellen will, bekomme ich maximal drei davon unter.
    Und die Bearbeitungsmöglichkeiten leiden sehr unter der Enge.
    Ich habe auf jedem meiner Stände zwischen 15 und 20 Völker, da würden meine Wiesen vor lauter Freiständern aussehen wie Schlumpfhausen. :wink:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Michael schrieb:

    ...Und die Bearbeitungsmöglichkeiten leiden sehr unter der Enge.
    Ich habe auf jedem meiner Stände zwischen 15 und 20 Völker, da würden meine Wiesen vor lauter Freiständern aussehen wie Schlumpfhausen. :wink:


    Hallo Michael,


    ich stimme Dir zu, daß das mehr Platz beansprucht. Aber ich stelle pro Standort nur vier Völker auf. Die landwirtschaftliche Gestaltung der Landschaft erlaubt meiner Meinung nach keine größere Völkerzahl. Der Druck auf die Bienen ist eh groß genug. Dafür habe ich mehr Bienenstandorte. Die finden sich auch, wenn Dank freundlicher Landwirte.


    Schlümpfe haben ausserdem etwas "Süßes" :)


    Bernhard Heuvel