4. Schwarmtag - und noch immer unbewegt...

  • Heute ist nun der 4. Tag dieses Schwarmes - weiterhin bleibt er unbeirrt rund 20m hoch in unserer Birke. Die leere Beute bleibt weiterhin unentdeckt - und was anderes finden sie wohl auch nicht.
    Bei Starkwind, heftigen Regengüssen und Temperaturen um 13°C kein wirklich toller Platz da oben...hätte nicht gedacht, daß die überhaupt so lange ausharren.
    Bei der Durchsicht heute dann aber die Freude - der Schwarm ist doch nicht von meinem Stand. Die alte, gekennzeichnete Königin des Stammvolkes ist noch da und der Flugling war wohl kaum schwarmfähig.
    Werde wohl heute mal bei Holtermann so einen Lockstoff ordern - spielt das eigentlich eine Rolle, ob als Gel, Spray, Ampulle oder was auch immer man das Zeug verwendet?


    Melanie

  • :o Zähe Mädels, muß man schon sagen!
    Bloß wird bei DER Höhe kaum was klappen, fürchte ich.
    Wo sie gern reingehen, sind Beuten mit alten, schön nach Bienen "stinkenden" Brutwaben.
    Wenigstens eine drin hat sich bis jetzt immer bewährt; Mama kann übers Legen nachdenken, und der Schwarmrest kann seinen Vorräte ablegen. Der Rest als MWs.
    Eine leere Beute nur mit MWs riecht einfach nicht genug, wonach auch?
    Und sie werden kaum direkt darunter suchen.
    Ich hab mal einen Schwarm aus 5 Metern gekriegt, indem ich eine offene Brutwabe an einen Obstpflücker gebunden habe, und dann fast ne halbe Stunde darunter stand, bis genug Bienen da drauf waren.
    Ist nur bei 20m nicht machbar, ich weiß....In deinem Fall würd ich Spray nehmen, und die ganze Beute großzügig einnebeln.
    Lemongrasöl soll auch gut funktionieren, hab ich aber noch nicht ausprobiert.
    Die armen Mädels.....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Grad weil sie so zäh sind will ich sie haben - die halten bestimmt auch meine bescheidenen Imkerkünste aus!
    Leider fehlt es mir an leeren Waben und da ich keine Ameisen züchten möchte, kann ich ja auch kaum eine volle oder geschleuderte Honigwabe reinhängen...und ne Brutwabe würde das kaum überleben...und tote Brut ist vermutlich schlechte Werbung...
    Ich hatte noch eine Gammelwabe, die ich aussortiert hatte da Schimmel. Habe ich jetzt noch dazu gehangen. Mal sehen, ob das was bringt - hoffe, ich kriege schnell genug was von Holtermann!


    Aber danke für Deine Tipps - leider ist die Birke da oben so spacke, daß ich nicht mal wagen würde, ein Seil über das Ästlein zu werfen um daran z.B. eine Brutwabe hochzuziehen...also weiter Daumen drücken!


    Melanie

  • :lol: Dann könntet ihr die doch einfach in der Mitte einsägen, und mit Seilchen in die richtige Richtung ziehen...? Wenn die so dünne ist......

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Mädels,


    der Schwarm wird sich "da oben" häuslich eingerichtet haben und im Inneren der Traube evtl. schon bauen, wenns nicht gar zu kalt ist.
    Aber versuchs doch mal da:
    www.hymenoptera.de
    Man sagt, das sind Fachleute für so was. Die helfen Dir bestimmt. :wink:


    Sorry, aber diesen "Stich" konnte ich mir nicht verkneifen. :lol:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Tjaha, leider finde ich in der DB keinen Imker in der Fliegengewichtsklasse mit affenartigen Kletterfähigkeiten...überhaupt viel zu wenige Imker darinnen....die wollen wohl alle nicht mit Wespen und diesem "Gesocks" belästigt werden...
    Womöglich bauen sie aus Verzweifelung wirklich da oben. Mal sehen, was dieses Lockzeug bringt!


    Melanie

  • Melanie,
    warum Holtermann?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Melanie!
    Als Quereinsteiger (und Querdenker) kömmt mir da doch ganz spontan die Robin-Hood-Methode in den Sinn: Nylonangelsehne an nen Pfeil, hochschießen (schafft nen Sportbogen locker), auf der anderen Seite auffangen, dickeres Seil dran binden, wieder zurück holen, Fangkorb dran binden, hochziehen bis Korb unter dem Ast ist, kräftig daran rütteln...
    Mögliche Ergebnis
    a) Schwarm fällt in den Korb, Korb wird mit Schwarm herunter gelassen
    b) Schwarm fällt in den Korb, Korb verkantet sich in den Ästen, Schwarm ist zwar im Korb, aber noch nicht unten... :cry: 
    c) Ast bricht ab, Schwarm und Korb sind unten, Bienen sind sauer. Besser in Sicherheit bringen? :roll: 
    Im Fall a) ist alles Ok, ansonsten... 8) 
    Liegt wohl daran dass ich verschiedene Hobbys habe, Lesen und Imkern lässt sich ja noch verbinden, Fahrradfahren sicher auch, aber dass sich auch Bogenschießen dazu verwenden lässt...faszinierend! :wink: 
    Viel Erfolg

    Ich bin im Forum um zu lernen und zu fragen, nicht um alles zu Wissen!

  • Hi Immenfuchs,


    noch `ne Querdenkeridee:
    Trampolin aufstellen, Korb in rechter Hand, Pflaster in linker Hand.
    Hochjumpen - hochjampen - hochjumpen - hochjumpen...
    Wenn "Auaaa" zu hören > Korb fallen lassen, Pflaster auf Bumskopf kleben.:evil: 
    Dann wieder mit Korb hochjampen... Diesmal früh genug aufhören, Bienen abschlagen - fertig. :roll:


    Hat jemand Langeweile und noch `ne sportliche Idee?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :o Kalle,
    "auf der anderen Seite auffangen"????
    Nie nich! Auch wenn der durch die Nylonleine gebremst wird, möchte ich da nicht im Weg stehen.
    Und du weißt genausogut wie ich, daß 20m keine Höhe sind, auch bei halbem Auszug wirst du viel höher kommen...*grusel* und der Pfeil kommt mit derselben Geschwindigkeit runter, wie er abgeschossen wurde.
    Die Idee hört sich zwar nett an, aber viel zu gefährlich.
    Hast du mal ein Clout-Turnier mitgemacht?
    Da wird auf 165m geschossen, d.h., du mußt unter 45° Grad schießen, ohne das Ziel dabei zu sehen.
    Die Pfeile stecken anschließend fast bis zu den Federn im Boden....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ah, sieh an, jetzt melden sich die ganzen Sportschützen.
    Ehrlich gesagt, die "Robin Hood"-Methode war auch unsere erste. Einen entsprechenden Bogen (glaube 30 oder 35 Pfund) hätten wir auch. Nur eben diverse Bedenken:
    - nur bei Robin Hood und im Film spult sich die Sehne so sauber ab ohne hängen zu bleiben, sich zu verknoten oder den Fuß des ambitionierten Sportschützen mitzunehmen.
    - Robin Hoods resp. Filmbienenschwärme würden an einem ordentlichen, stabilen Ast hängen und nicht an diesem kümmerlichen, umherpeitschenden obersten Ende einer Birke
    - naja und Robin Hoods Pfeil würde vermutlich auch wieder runterkommen...unserer würde sich in der Baumreihe dahinter (ca. 5 m entfernt) verhakeln.


    Also kein Robin heute. Hoffe, dieses Schwarm-Zeug funktioniert,,,allerdings: wenn die da wirklich schon bauen sollten, wird das vermutlich immer schlechter funktionieren, oder? Erst recht wenn die Königin schon legen sollte...da der Schwarm aber wirklich klein ist, erreichen sie vermutlich eh nicht die Bau- und Bruttemperaturen.



    Melanie

  • Hallo,


    wie jojobiene schon vorgeschlagen hat.. Feuerwehr anrufen und fragen.
    So ein abstürzendes Bienenvolk ist doch saugefährlich :o . Wer kann da nicht alles getroffen werden: Kinder, Kinderwagen, Rentner, Beamte :D usw.
    Schilder es dramatisch und sie kommen bestimm. Warte nicht zu lange, denn wenn das Volkwirklich angefangen habt zubauen musst Du Dir auch noch Gedanken machen was tun mit dem Naturbau?.


    Gruß
    Billy the Mountain

    Zweifle nicht - an dem - der dir sagt - er hat Angst -
    aber hab Angst - vor dem - der dir sagt - er kennt keinen Zweifel (Erich Fried)

  • Ihr ganzen Feuerwehrfans kommt wohl aus dem reichen Süddeutschland, wo die Feuerwehr noch für Katzen im Baum ausrückt, was?
    Also hier in Berlin kommt die Feuerwehr nur wenn's brennt (und zwar richtig) und stellt eigentlich für alles andere eine stets dicke Rechnung.


    Mein Problem ist hier auch: Zum einen steht der Baum bei uns so im Garten, daß ich schwer hilflose Passanten und Kinder (außer vielleicht der eigenen) in Gefahr stellen kann; zum anderen kriege ich hier einfach nichts hin - weder Leiterwagen noch eine Hubplattform hätten zu diesem Baum Zugang. Das ist ja der Ärger...einfach zu eng und winkelig hier!
    Ich bräuchte nen dressierten Affen, einen imkerlichen Baumsteiger der sich auf diese spacke Birke traut (tut auch ein Lebensmüder zur Not), einen James-Bond-mäßigen Düsenrucksack oder schlichtweg ein Quentchen Glück. Herrjeh, da fliegen sie einem sogar direkt in den Garten (was ich auch schon witzig finde...hatte noch nie einen Schwarm hier und jetzt, im 2. Imkerjahr, hängt sich da einer auf) und man kommt trotzdem nicht ran...Frust, Frust, Frust...


    Melanie