• Hallo zusammen!
    Ich hoffe, die Frage wurde noch nicht gestellt, habe nämlich nix dazu gefunden...
    Und zwar überlege ich ,ob es Sinn macht, DNM mit 1,5 DNM zu kombinieren, also im Brutraum 1,5er und als Honigräume das "normale" DNM.
    Bei meinen diesjährigen Schwarmkontrollen ist mir nämlich aufgefallen, dass der geteilte Brutraum mir doch zu zuviel Gehampel beim Durchgucken führt, es hängen immer die Waben der unteren Zarge an der oberen (Sch... viele Quetschbienen :evil: )und außerdem sind 22 Waben mehr zum Durchghgucken als 11 :wink: .
    Ach ja, reicht denn ein Brutraum 1,5 DNM für die Königin zum Legen aus und gibt es Unterschiede, also kommt Carnica mit 1,5 DNM im Brutraum aus und Buckis nicht oder kommen beide damit klar?
    Und wie sieht es bei 1,5 DNM mit der Überwinterung aus? Wird da nur auf der 1,5er Zarge überwintert?


    Danke schonmal für eure Antworten
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick,
    das 1,5er-Normalmaß halte ich für eine der wenigen Erneuerungen *
    in der Imkerei, die Sinn machen.
    "Dadant" für diejenigen, die vorhandene Böden, Deckel, Absperrgitter,
    Futtertröge, Zwischenböden usw. behalten wollen und trotzden ihren
    Bienen eine Hochwabe "gönnen" wollen.


    Guck Dir die unteren Bruträume mal genau an.
    Da ist doch unten viel Freiraum ungenutzt.
    Auf zwei Bruträumen verzettelt sich die Brut auch mehr.
    Die Höhe von 33 cm findest Du auch bei Kuntzsch- Hochwaben.


    Nicht ganz so einfach ist die Bauerneuerung.Aber sicherlich schreiben darüber andere :wink: .
    Bisy z.B. verwendet für den Honigraum 1/2-Normalmaß.
    Ablegerbildung geht wahrscheinlich dann einfacher über Kunstschwärme.
    Zum Überwintern reicht der Raum vollkommen
    (wieder auf Bisy verweiß).


    *ich habe Berichte, über 1,5-NM, die schon über 30 Jahre alt sind.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hey Lothar!
    Danke schonmal für die flotte Antwort!
    Das ist der Punkt den du ansprichst, wenn ich die Segeberger 1,5 DNM nehme, dann kann ich die jetztigen Zargen, Böden etc weiternutzen und habe ca. 67 Euro Kosten für die drei neuen Zargen zzgl. der Rähmchen...ich finde das wäre ganz akzeptabel...Ich warte aber lieber mal noch ein paar Antworten ab wegen der Bauerneuerung :wink: 
    Danke fürs Erste :D 
    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo alle Miteinander,


    tja Lothar, hast ein gutes Gedächtnis.
    Für mich war die Anschaffung der 1,5 Rahmen eine große Arbeitserleichterung.
    Bei mir beginnt die Bauerneuerung nach dem Auswintern durch die Entnahme der überflüssigen Futter- und Pollenwaben die werden gleich durch Mittelwände ersetzt.
    Sie werden dann später in die Ableger durch Kunstschwarmbildung gegeben.
    Alle alten Waben, bei mir mit Jahresfarben gekennzeichnet, werden im dritten Jahr entnommen.
    Die Dunklen schiebe ich immer jeweils nach außen und sollte Brut vorhanden sein kommen sie nach dem Schlüpfen raus oder ich mache einen Brutturm mit „Beeboost“ und habe dann tolle Bienen die nach einer Varroabehandlung und einer richtigen Königin auf Mittelwänden bauen und für das nächste Jahr fit sind.
    Dreimal habe ich dann beim aussieben der Bienen die schwarmträgen Königinnen mit den nummerierten Sternchenopalithplättchen meines drei Kilometer entfernten Imkernachbarn gefunden, die mögen meine Beuten.


    Honigräume habe ich auf 0,5 Dickwaben, so könnte ich alles alleine schaffen, kann mich aber der Mithilfe meines Allerliebsten versichern so dass wir gemeinsam auch über hundert HR wuppen.
    Wo wir ja nicht mehr die Jüngsten sind.
    Die Überwinterung ist bestens und seit ich wieder Folie als Abdeckung nehme, da können sie drunterkrabbeln, schimmelt auch keine Wabe mehr.
    Das kommt wahrscheinlich durch die Luftzirkulation durch die Krabbelgänge auf den Rahmen.


    Ich wünsche viele gesunde Bienen


    Margret

  • ich versuche grad auf 1.5 umzusteigen weil mir das format zumindest theoretisch sehr zusagt (einheitliches, großes brutnest, schlepperei usw.). gabe noch dnm und 0,5er so daß ich die 1.5 und 1er combo bestimmt mal probieren werde.


    allerdings sind meine damen so schwarmfreudig, daß die bauleistung lausig ist und ich zu nichts komme...meine altkönigin hängt noch immer 20m hoch in der birke...grrrrrr.


    melanie

  • Morgen zusammen!
    Hab mir jetztmal asgerechnet, was mich der Umstieg meiner Völker auf 1,5 DNm kosten würde und es hält sich im Rahmen, finde ich. Ich bin davon ausgegange, dass ich pro umzustellendem Volk eine Zarge 1,5 DNM, fürs erste 11 MW und natürlich 11 Rähmchen brauche sowie pro Volk ein Trennschied. Habe ich jetzt was Wichtges dabei vergessen?


    Dann noch eine Frage zum praktischen Vorgehen demnächst:
    Ich dachte, ich mache Kunstschwärme aus den einzenen Völkern (aus 1 Volk einen KS) und setze die dann mit ihrer oder neuer Kö (die dann im verschlossenen Zusetzkäfig) für 3 (?!) Tage in Kellerhaft bei dünnflüssiger Fütterung und schlage den KS dann in die neue, mit Rähmchen und MW in 1,5 DNM ausgestattete neue Zarge ein. Wäre das ein sinnvolles Vorgehen?
    Achja, wieviele Tage vor Ankunft einer neuen, also bestellten Kö sollte man KS bilden oder sollte man den KS erst bilden, wenn die neue Kö da is?!
    Dank und Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • bisy schrieb:

    „Beeboost“


    Margret


    was ist das?


    klär uns bitte auf magret


    bernie

    Imkeranfänger, Start April 2006,
    Standort: Kongo Bavaria * 4 Völker auf Eigenbau Dadant mod. * Brutraumzargen bestehen sich aus 2 einzelne, verschraubte Halbzargen * Zargeneckverbindung
    --> "Verdeckt Nut - Feder" verschraubt und genagelt* Wandstärke: 22mm Fichte

  • Hallo bernie,


    meine Kollegin enthebt mich einer Antwort, bestimmt kann sie es dir besser erklären als ich.
    Weitere Fragen kannst du vertrauensvoll an sie stellen.


    Grüsse
    Margret

  • Öhm...hallo nochmal!
    Wäre vielleicht jemand von euch so lieb, mir meine Fragen (s.o.) zu möglichst bald zu beantworten, ich muss und möchte mich nämlich recht flott entscheiden, da ich bald die erste neue Kö bekomme und ich die dann ggf. gerne mittels Kunstschwarm (s.o.) auf dem neuen Maß direkt einweiseln würde, wozu ich im Übrigen mein jetztiges Stechervolk verwenden möchte *grusel*.
    Is net böse gemeint, würde mich nur echt beruhigen wenn ich eure Meinungen zu meiner Idee hören bzw. lesen könnte. :wink: 
    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Sabiene,


    wofür solltest du dich entschuldigen, im Gegenteil du ersparst mir einen Beitrag, so kann ich mich meinem Allerliebsten widmen.
    Man kann sich einfach nicht an deiner fachlichen Kompetenz vorbeimogeln.
    Wenn du möchtest kannst du zukünftig immer für mich antworten, schick mir bitte jeweils einen Vorabzug zur Genehmigung.


    Ich wünsche viel Spaß!


    Margret

  • Hallo Magret,
    kannst du das bitte erklären?

    Zitat

    ich mache einen Brutturm mit „Beeboost“ und habe dann tolle Bienen die nach einer Varroabehandlung und einer richtigen Königin auf Mittelwänden bauen und für das nächste Jahr fit sind.


    Da hilft mir auch ein Link zum Shop nichts... 8)


    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,


    Beeboost, ist ein synthetisches Pheromon und täuscht den auf den Brutwaben sitzenden Bienen vor, eine Königin zu haben.
    Sie pflegen die Brut bis zum Schlüpfen ohne Weiselzellen anzusetzen.
    Die Bienen verwende ich für einen oder mehrere Kunstschwärme, die Waben werden eingeschmolzen.


    Ich wünsche viele gesunde Bienen


    Margret