Zugeflogene Jungkönigin?

  • Hi Imkers,


    gestern hatte ich wieder ein AHA-Erlebnis. Komm' an mein Pflegevolk und die Ladies sind grad dabei die fünf Tage alten gedeckelten Zellen auszuräumen. :evil:


    Ich bin mir sicher, dass es keine nachgezogene Königin aus dem Pfelgevolk sein kann (so weit man halt sicher sein kann 8) ). An genau dem Standort ist mir das schon zweimal passiert. Da ist die Bienendichte schon recht hoch.


    Wie oft ist euch sowas schon passiert? Was macht ihr dagegen?

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Rainer
    Nchdem mir das auch schon passiert ist weil ich die Königinn auch noch dazu gewischt habe bin ich ein gebranntes Kind.
    Nun kommt immer auf den Boden ein Königinnenabsperrgitter und ich nehme nur noch Pflegebienen aus Völkern, bei welcher ich zuerst die Kö gefunden habe.
    Freuendliche Grüsse
    Hugo

  • Hallo Hugo,


    die alte Königin kanns nicht sein. Die war markiert und lebt nun in einem Königinnen-Ableger. Das mit dem Absperrgitter ist natürlich eine elegante Sache. Bin aber ein bisserl ratlos, da ja die jungen Prinzessinnen teilweise doch sehr schlank sind und gut durchs Gitter passen.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Reiner,


    das scheint öfter vorzukommen, als man meint.
    Ist mir auch schon passiert, da musst Du durch.
    Absperrgitter würde ich aber nicht vors Flugloch tun, weil das dann binnen kurzer Zeit mit Drohnen verstopft sein wird.
    Gerade im Pflegevolk gehen die ja gerne ein und aus.
    Mir ist Freitag was ähnliches passiert:
    Ich habe aus einem Sammelbrutableger "nach Adam" die Zellen entnommen und den Zuchtrahmen ein zweites Mal belarvt.
    Am nächsten Tag nachgeschaut, super, fast alle Zellen gut in Pflege.
    Freitag will ich die verdeckelten Zellen verschulen, da waren alle, komplett alle, ausgeräumt.
    Ich kann es mir nur so erklären, daß eine Arbeiterin Morgenluft gewittert hat und meinete, Eier legen könne sie auch selbst, ohne Königin. :wink:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Es kommt tatsächlich vor, dass eine Jungkönigin ein fremdes Volk in Beschlag nimmt und übernimmt. Deshalb steht auch in allen Lehrbüchern: Absperrgitter vor ein Pflegevolk. Sonst kann es leicht passieren, dass aus der Pflege nichts wird.


    lg, Stefan

  • Reiner Schwarz schrieb:

    Hallo Hugo,
    Das mit dem Absperrgitter ist natürlich eine elegante Sache. Bin aber ein bisserl ratlos, da ja die jungen Prinzessinnen teilweise doch sehr schlank sind und gut durchs Gitter passen.


    Hallo,


    ich dachte immer das Brustschild wäre der Grund dafür , dass die Königinnen nicht durch das Absperrgitter passen. Dieser Durchmesser verändert sich meines Erachtens nicht mehr. Der "Schwanz" :lol: ist beim Begattungsflug oder auch beim Schwärmen verändert, bzw nimmt ab.


    Wenn das Brustschild nicht gross ist, hat die Königin mindere Qualität. Kann man in jedem Zuchtbuch nachlesen, wo links die Schwarmzellen Q ist und dann die aus den einzelnen Larvenstadien entstandenen Q nebeneinander liegen.


    Absperrgitter können auch mal falsch aufliegen oder an einer Stelle verbogen sein. Bei Drohnenablegern schraub ich das AS auch immer von unten an der Zarge fest, nicht das mal was verruscht und Fremddrohnen reinkriechen. Gleiches kann dann auch mit Q passieren wenn das AG nicht richtig anliegt.


    Grüsse 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hallo, Michael,


    was ist denn ein Sammelbrutableger "nach Adam"? :o :roll:


    Oder ist das dieses spezielle Zuchtvolk, das man typischerweise aus 4 Dadantbeuten nach Liebig entnimmt, die aber in Viererblockaufstellung stehen müssen?


    Verwirrte Grüße, Johannes

  • Michael schrieb:


    Ich kann es mir nur so erklären, daß eine Arbeiterin Morgenluft gewittert hat und meinete, Eier legen könne sie auch selbst, ohne Königin. :wink:


    Eins vergaß ich zu erwähnen: ich hatte die Jungkönigin gefunden! Munter und fidel!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Reiner Schwarz schrieb:

    Hi Imkers,


    gestern hatte ich wieder ein AHA-Erlebnis. Komm' an mein Pflegevolk und die Ladies sind grad dabei die fünf Tage alten gedeckelten Zellen auszuräumen. :evil:


    Bei mir läuft es immer nach dem gleichen Schema:
    Sonntag nachmittag larvt meine Frau um und am Freitag abends sind die Weiselzellen verdeckelt und werden sofort verschult.
    Das erspart das Ausräumen und das Verbauen, da müssen die Bienen früher aufstehen, um mich zu überraschen :D:D:D

  • Moin Berni911,


    das Problem bei einem großen weisellosen Pflegevolk ist seine magische Anziehungskraft auf unbegattete Königinnen. Ganz egal ob Schwarm- oder Notkönig. Die Königin kommt also von außen ins Volk und wenn sie klein und gittergängig ist, dann hilft auch kein Gitter gar nix. Der Züchter hat keinen Einfluß auf die Qualität und damit die Brustgliedstärke fremder Nachschaffungsköniginnen auf Hochzeitsflug. Es nützt nichts, nachzulesen ob die fremde zugeflogene Königin nun gut, mittel, schlecht oder ganz schlecht sind. Man hat sie ja nicht selbst gezogen. Und der Schaden im Pflegevolk ist nahe 100%.


    Bei mir läuft es auch nicht so prickelnd. Ein Pflegevolk hat etwa 10 sehr schöne Zellen so verbaut, daß nix mehr zu retten war. Und ich verschule auch sofort nach dem Verdeckeln. Die neue Serie haben sie gleich bis auf 5 Zellen ausgefressen. Trotz zusätzlicher auslaufender Brut.


    Ein zweites auch durch Engsetzen und Entweiseln gebildetes Pflegevolk hat von 20 gegebenen gerade 5 angepflegt. :cry: Glücklich macht mich das nicht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • honigmayerhofer schrieb:


    Bei mir läuft es immer nach dem gleichen Schema:
    Sonntag nachmittag larvt meine Frau um und am Freitag abends sind die Weiselzellen verdeckelt und werden sofort verschult.
    Das erspart das Ausräumen und das Verbauen, da müssen die Bienen früher aufstehen, um mich zu überraschen :D:D:D


    Ja genau, deshalb war ich ja genau nach fünf Tagen bei de Imben. Zum Glück waren ja nicht alle kaputt aber vier von elf waren es doch.


    Nächster Tiefschlag heute um 18 Uhr: Zwei ältere schlupfreife Zellen hatte in Apideas verwurschtelt. heute stelle ich diese nach der Kellerhaft zum Stand und kontrolliere die Zellen. Sollten eigentlich schon vor zwei Tagen geschlüpft sein (wie ihre Schwestern in den Ablegern auch). Von wegen. Die Mädels haben vor lauter Lagerkoller die Zellen im Deckelbereich so verbaut, dass die Königin sich nicht durchbeißen konnte und in der Zelle verreckte. Wieder zwei Miese gemacht. Naja, die nächste 24er Serie läuft ja schon seit Sonntag, also wird ala FX am Freitag verschult.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Sonntagsumlarver,


    ist es nicht schön, einen "Bienenflüsterer" in unseren Reihen zu wissen? :wink: 
    @ Johannes
    Keine Bange, dies ist keine Geheimwissenschaft. Und auch kein Klostergeheimnis.
    Sehr genau beschrieben in "Bruder Adam, Meine Betriebsweise" oder -fast noch besser- http://www.bienen-aumeier-honi…63496d00805805/index.html
    Danke, Heike :wink:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Henry schrieb:

    Bei mir läuft es auch nicht so prickelnd. Ein Pflegevolk hat etwa 10 sehr schöne Zellen so verbaut, daß nix mehr zu retten war. Und ich verschule auch sofort nach dem Verdeckeln. Die neue Serie haben sie gleich bis auf 5 Zellen ausgefressen. Trotz zusätzlicher auslaufender Brut.


    Ein zweites auch durch Engsetzen und Entweiseln gebildetes Pflegevolk hat von 20 gegebenen gerade 5 angepflegt. :cry: Glücklich macht mich das nicht.


    Ja, weil du net am Sonntag umlarvst und am Freitag verschulst, da wirst immer wieder Pech haben :D:D:D:D