Durchsicht bei sch... Wetter

  • Hallo zusammen,


    ich habe Anfang letzter Woche meine 5 Völker durchgesehen und wo noch kein Scharmtrieb war (keine bestifteten WZ), die Völker um 2 Brutwaben mit aufsitzenden Bienen geschröpft (Brutablager). 1 Volk hatte gedeckelte WZ. Hier habe ich einen Zwischenboden (frei nach Michael2) gesetzt und dem neuen, unteren Magazin eine frisch bestiftete Brutwabe gegeben.


    So, Donnerstag sind die 9 Tage rum und der Wetterbericht sagt bis zum WE sch... Wetter an, vor allem immer windig. Was tun????? :x


    Beim Zwischenbodenableger müsste eigentlich eine neue Brutwabe rein und die anderen Völker müssten durchgesehen werden. Nach dem was ich so gehört habe, fliegen sich die Flugbienen bei schlechtem Wetter nicht ab und die Kisten müssten trotz der Entnahme der 2 Brutwaben voll sein. Es besteht also Schwarmgefahr :evil: .


    Wir verfahrt ihr in solchen Wettersituationen? Ein Regenloch könnte man ja abwarten, aber ich sehe den Wind bei Temperaturen um 15° als problematisch an.


    Je nach dem wie die Nachschaffungszellen beim ZBA aussehen (inselbegattete Mutter) hatte ich auch vor, die WZ zu verwerten. (Mein erster Versuch der geplanten Vermehrung.) Sollte man diese in Schlüpfkäfige umhängen (Gefahr der Auskühlung) oder würdet ihr die Brutwabe komplett über ein Absperrgitter in den HR hängen und noch bis Sonntag (12. Tag) auf besser Wetter warten? Oder würdet ihr alle WZ ausbrechen, da sie ja weitgehend nur von Flugbienen nachgeschaffen wurden und somit eine schlechtere Qualität haben/haben sollen?


    Fragen über Fragen, aber womit soll man sich sonst bei dem sch... Wetter beschäftigen? :roll:

  • Hallo Zander,


    mach nur hinne.
    Solange Dir der Wind nicht die Waben aus der Hand schlägt oder die Beuten durch die Wiese jagt, passiert nichts.
    Die Bienen können das ab; natürlich sollte man bei dem jetzigen Wetter die Beuten nur solange offen lassen wie irgend nötig.
    Stell Dir mal vor, unsere Kollegen in Nordfriesland oder S-H könnten bei Wind nicht zu den Bienen, die kämen ja nie zum Imkern. :-?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Zander schrieb:

    Hallo zusammen,
    die Völker um 2 Brutwaben mit aufsitzenden Bienen geschröpft (Brutablager). ....


    Hallo Joe,


    also ein paar Anmerkungen dazu: vielleicht hättest du die Schwarmzellen verwerten sollen. Dann würde ich nicht einfach nur Brutwaben mit ansitzenden Bienen raus nehmen, sondern immer noch zwei Waben mit Bienen abstoßen oder abfegen(odernochmehr). Die Brut soll ja nicht verkühlen!
    Ein Gedanke zu dem Nachziehen in Ablegern. Alle Götter der Zucht schreiben, das Pflegevolk muß stark sein und die Bienen rausquellen. Brutwabenableger mit 20-25 verdeckelten Brutwaben, die nach einer Woche auf zwei Zargen zusammengedrückt werden und dann der Zuchtstoff zu gehängt wird. Vergleich das mal mit deinen zwei Waben! Dann könnt ich mir vorstellen, das die Bienen nicht unbedingt darauf achten, dass sie die jüngsten Maden benützen, kann also schon älter sein>>> schlüpft früher>>>> Bienen ähnlicher>>>> weniger Eischläuche>>>>schlechterer Legeleistung>>>> scheiss "Q".


    Ein Tipp an meinen Saarländischen Freund bei solchem Wind: "immer mit dem Wind pissen!" :D:D:D:D:D:wink:



    Grüsse 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Hi, Zander


    mir ergeht es ähnlich, draußen jede Menge Arbeit, die Bienen wollen teilweise Schwärmen und das Wetter ist schei ...nt mir als ob es immer um diese Jahreszeit so ist. Nun gut, grundsätzlich kannst du immer bei Temperaturen über ca. 12° C in den Bienenkisten rumwühlen(sorry)arbeiten - aber eben geplant und zügig damit die Brut nicht zusehr auskühlt. Selbst ein kleiner Nieselregen kann den Bienen nichts anhaben - dauert die Behandlung aber zu lange können sie echt sauer werden :wink: 
    Die NZ würde ich schlüpfen lassen und nach Begattung der Waisel diese vorprüfen - will sagen das angelegte Brutnest auf Lücken prüfen(deutet immer auf Genverarmung bzw. Inzucht hin) und nach Schlupf der ersten/zweiten Generation auf Sammeleifer und Sanftmut beobachten. Genügen sie deinen Wünschen kann du die Königinnen in Kleineinheiten ( MiniPlus/Segeberger) überwintern. So hast du immer einen Pool um in Unzeiten (Herbst/Frühjahr) waisellose Völker zu retten. :P 
    Übrigens kenne ich Imker die nur mit NZ vermehren und dann der Natur ihren Lauf lassen - die Stärkste/Schnellste gewinnt, eine natürliche Selektionsmethode.


    ciao
    Joschi

    Unzufriedenheit ist der Motor des Fortschritts, Zufriedenheit ist der Schlüssel zum Glück.