Wie geht Ihr mit Kunden um?

  • Moin Züchter,


    wie kriegt Ihr das auf die Reihe mit den Kunden für Eure Königinnen?


    Ich schreibe die streng nach Bestellung auf und sage denen Bescheid, wenn die Königinnen stiften, damit die nicht so lange in den Wicklern bleiben müssen. Ich lasse die Königinnen Dienstags oder am WE direkt am Stand abholen oder verschicke die Montags. Aber es gibt immer wieder Drängler, Bettler, anderswo Enttäuschte und noch schlimmer, stillschweigende Absager. Laßt Ihr Euch anzahlen, wenn Ihr die Besteller aufnehmt? Was tut Ihr wenn die Besteller plötzlich statt 20 gleich 40 Königinnen wollen? Kriegen die dann in der Liste einen zweiten Platz weiter hinten? Wie läuft das bei Euch überhaupt mit der Benachrichtigung? Ruft Ihr die Kunden an oder schickt Ihr Postkarten vorweg? Und wenn bei Euch jemand schon im letzten Jahr 80 Königinnen bestellt, wie macht Ihr dann die Einzelbesteller glücklich?


    Ich ersticke hier gerade in Bestellungen, Notizen, Änderungswünschen. Es nervt ganz kolosal, wenn Imker morgens anrufen und eine König mehr bestellen, weil ein weiters Volk keine Königin hätte und Nachmittags bestellen die wieder ab, weil das Volk eine schöne Zelle hat und am nächsten Morgen fällt denen ein, daß sie wenn sie ja nun doch die zusätzliche König hätten einen schönen Kunstschwarm oder Ableger machen könnten und dann bestellen die wieder neu und fragen auch, ob man auch Kunstschwärme abgeben würde und entscheiden sich dann wieder Tage später lieber doch gleich einen Kunstschwarm zu nehmen, der muß aber noch im Juni sein und eigentlich wären sie mit der Königin ja erst später dran, da nütz die ihnen dann aber nichts ... usw.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    du schneidest ein schwieriges Thema an :-? ! Ich war mal so naiv und nahm an, "Du hast es mit Imkern zut un, die wissen was Sache ist". Aber weit gefehlt! Die Drängler und Nörgler nerven echt ohne Ende! Ich versuche immer die Bestellungen nach dem EIngang asuzuliefern, ganz einfach. Manche glauben halt einfach nicht, dass sie so weit hinten sind.... Ausserdem ist bei uns auf der Gebirgsbelegstelle halt ein raueres Klima, da kann sich auch das Begattungsergebnis mal schlechter präsentieren, wenn man Pech hat. Auch haben manchen kein Verständnis dafür, dass ich nicht am 15.06. schon begattete Könignnen von der Belegstelle in Massen parat haben kann, wenn wir dort erst am 03.06. beginnen :evil:


    Anzahlung nehm' ich keine, lege eine Rechnung bei. Hat auch noch keine Probleme gegeben. Nur aus dem Ausland erhebe ich manchmal eine Vorauszahlung, vor allem bei größeren Stückzahlen. Änderungswünsche hatten meine Kunden bislang selten, das war zu meistern. Wenn die Königinnen begattet sind melde ich das und frage obs denn recht ist oder nach dem Wunschtermin der Lieferung. Zur Zeit nehme ich keine Bestellungen mehr fix an, sondern nur noch Warteliste. Wer nicht bis jetzt bestellt hat, kommt da drauf. Das hat aber eher mit meiner Belegstellenarbeit zu tun. Da muss ich ja auch jedes Jahr ein gerüttelt Mass an neuen Königinnen für die Drohnenvölker züchten und kann leider nicht so viele für Kunden bereitstellen.


    Ausserdem verkaufe ich meine Königinnen nicht mehr in Massen. Es ist zwar geschäftsschädigend für mich, aber ich behaupte, wer 80 Königinnen braucht soll sie selber ziehen, denn er kann das wohl auch. Wenn nicht braucht er auch meine Guten nicht! Ich weiß klingt arrogant, aber so seh' ich das halt mal. Wer sich immer nur auf die Zuchtarbeit der anderen verläßt, ist halt irgendwann mal verlassen (was ist wenn die betellten Königinnen gar nicht so ins dortige Kleinklima passen???). Ausserdem sind halt Belegstellenbegattete Königinnen etwas kostspieliger, da wird eh' nicht so viel auf einmal bestellt, und ich verkauf' eigentlich nur noch solche (außer es fragt jemand ganz besonders lieb).

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner ()

  • hallo,
    ich sehe das ein bißchen wie Reiner.
    Honigerzeugung und Königinnenzucht sind eigentlich zwei völlig getrennte Betriebszweige.
    Die Arbeitsspitzen fallen zeitlich auch noch zusammen, und man muß sich schon schwer zerwuzzeln, um beides zu schaffen.
    Deshalb finde ich die Aufteilung in Luxemburg ja so toll.
    Paul Jungels züchtet, und Guths vermehren die Königinnen.
    Ich denke, so etwas ist eine ideale Kooperation, bloß hierzulande mal wieder kaum machbar, wegen der Eigenbrötlerei der Imkers :wink: 
    Ich würde mich mit Freuden bei so etwas engagieren, weil es das Leben für beide Seiten einfacher macht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    wie sieht des eigentlich mit der Zahlungsmoral mit euren Kunden aus?
    Der Züchter wo mein Vater Königenen holt meint, dass er die Kunden immer anflehen muss das er sein Geld kriegt oder die sagen das beim Versand alle tot angekommen sind.
    Wie löst ihr das?


    Jonas

  • Hallo Jonas,


    wenn die Zahlungsmoral so mies ist (ich kenne das aus meiner ehemaligen Selbstständigkeit :evil: ), ist vielleicht (?) das eine Lösung:
    Tote Königinnen als Beleg im Couvert zurück!


    Müßte ein vernünftiger Mensch doch einsehen...? :o


    Und wenn nicht, kriegt er in Zukunft nix mehr! :(

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :o Öhm, ich kenn das aber nur mit versiegelten Versandkäfigen, die ungeöffnet zurückkommen müssen, wenn die Königin angeblich unterwegs gestorben ist.
    Käfig offen= kein Ersatz, weil nicht nachprüfbar.
    Ich hab noch NIE eine Königin tot bekommen, oder sterbend, die einzigen Ausfälle bisher waren welche in KS, aber da sind 10% Ausfall normal, und bei den Amis gibt es immer entsprechend Ersatzköniginnen separat dazu.
    (in Amiland liegen die Preise für 1,5kg KS übrigens dieses Jahr bei 50-65$ statt wie bisher 30-35$......)
    Ausnahme mit dem Versiegeln ist nur bei Leuten, die man gut kennt, und weiß, daß sie einen nicht über den Tisch ziehen. Nur auf Ansage, daß die Königin tot ist, bekommt von mir (und anderen) keiner Ersatz, das wäre Leistungserschleichung zu einfach gemacht. :evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Habe dieses Jahr wieder viele Anfragen gehabt...aber net so viele verkauft da eher für eigenbedarf,....an sonsten ist immer alles super gelaufen...dieses jahr hat es sich leider um eine woche verschoben da die königinnen bei mir verspätet in eilage gegangen sind ( auf grund der kälte )

  • Was man mit seinen Kunden auf keinen Fall machen sollte ist was ein Herr W. mit mir machte. Vorkasse kassiert und nicht geliefert. Behauptet die Post sei schuld. Geld zurück will er auch nicht uzahlen. So macht man sich keinen guten Ruf.

    Wo kämen wir den hin wenn jeder fragt wo kämen wir den hin und keiner geht um nachzusehen wo wir hinkämen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner () aus folgendem Grund: Kläre das am besten mit dem Herrn persönlich

  • Hallo,


    mir ging es dieses Jahr ähnlich; ich habe bei einem Züchter 5 Königinnen bestellt, die aber nie angekommen sind, obwohl sie angeblich abgesandt wurden.


    Was soll ich nun tun? Bezahlen oder nicht bezahlen? Den Züchter will man ja auch nicht vergrämen.


    Gruß
    KME

  • Also ich verkaufe gelegentlich bei E ay. Wenn die Ware nicht ankommt gibt es Geld zurück. Verlangt der Anstand. Wenn es wertvoller ist versende ich mit Rückschein. Keine Ware kein Geld. Der Mensch von e ich die Königinnen bekommen sollte ist genau der, welcher vor einem Jahr einem Kollegen aus Polen unregelmäsigkeiten beim Verkauf von dunklen Königinnen vorgeworfen hat. Merke: Die größsten Kritiker der Elche sind in der Regel selber welche.

    Wo kämen wir den hin wenn jeder fragt wo kämen wir den hin und keiner geht um nachzusehen wo wir hinkämen

  • Hallo,


    ja, Einschreibebrief mit Rückschein ist immer gut. In meinem Fall glaube ich auch, dass die Sendung bei der Post "verlustig" geraten ist. Ich hatte mich schon sehr gefreut. Der Züchter ist seriös, von daher werfe ich ihm nichts vor.


    Den Verlust trägt z.Z. mein Züchter, was mir aber auch sehr leid tut für ihn. Ich muss da noch mal mit ihm sprechen, denn wie gesagt, ich will ihn nicht vergrämen.


    Gruß
    KME

  • Die Post hat da übrigens "nette" Ideen:


    Beim Königinnenversand kaputt gegangener Versandumschlag. Durch eine Zusatzkäfigecke, die sich durchgedrückt hatte.


    Sie haben das Ganze dann in eine zugeschweißte Plastiktüte gepackt :eek: Vermerk drauf, dass die Post wegen Beschädigung umgestaltet hat war außen drauf.... Durch den Plastebeutel prangten unübersehbar die dicken Lettern des Züchters:
    LEBENDE BIENEN ! Drumherum die vielen Locher-Löcher für die Belüftung im Ursprungsumschlag.


    Wer steckt denn sowas dann in nen Plastebeutel und macht den zu ?!?!?



    Ein Ende war irdendwie nicht ganz dicht, jedenfalls haben die Beiden überlebt. Ein zweiter Umschlag, dem es genauso ging war aber verloren...


    Grüße


    Marion


    das sollte nicht OT werden. In diesem Falle kann man dem Züchter aber auch nicht zwingend Ersatz abverlangen.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ok, ich habe dieses Jahr auf eine Anzeige im www.imkermarkt.de hin eine Königin bestellt.
    Sonst kam die Briefträgerin immer ganz aufgeregt an: Was istn da drinnen das summt so sehr und drückte mir den Umschlag ganz schnell in die Hand :-)
    Dieses Jahr war das anders, ein richtig kleiner stabiler Pappkarton mit Königin. Da kann eigentlich nichts schief gehen, die Briefträgerin kam nicht hektisch angeflitzt.
    Sie lieferte ganz normal ihr Päckchen aus...
    Auch dies dürfte für einen sicheren Transport beitragen, denn in diesem Fall ist Geiz nicht geil, isses sowieso nicht.
    Ich kaufe wieder beim Michael, da weiß ich das die Königinnen gut verpackt werden, gut ankommen und ich nachher keinen Streß habe, na und die Königinnen auch nicht.


    Beste Grüße
    Hartmut